ENDLICH! Alternative Schmerztherapie bei chronischen Schmerzen

Alternative Schmerztherapie

Neben der klassischen schulmedizinischen Schmerzlinderung mit Medikamenten und Physiotherapie gibt es eine Reihe nichtmedikamentöser Verfahren, die akute und vor allem chronische Schmerzen lindern können. Gute Beispiele sind Entspannungstechniken und Akupunktur, aber es gibt auch manuelle Therapien wie Chiropraktik. Alternative Schmerztherapien kommen häufig bei Patienten in der Praxis zum Einsatz, bei denen Schmerzmittel nicht helfen oder nicht ausreichen oder die keine Langzeitmedikation wünschen.
Besonders muss hier aber auf die Schmerzarten oder auch die Schmerzursache der Beschwerden geachtet werden.

Nichtmedikamentöse Verfahren zur Behandlung

Die meisten der hier im Überblick nachfolgend beschriebenen Verfahren zur Behandlung von Schmerzen sind nachweislich („evidenzbasiert“) als alternative schmerztherapie wirksam, die Kosten werden jedoch nicht immer von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Insbesondere bei schmerzhafter Bewegungseinschränkung ist es jedoch ratsam, einen Arzt zu konsultieren, um eine den individuellen Beschwerden angemessene Therapie abzuklären.

Akupunktur

Alternative Schmerztherapie
Image by Ryan Hoyme from Pixabay

Im Westen findet die Akupunktur Anwendung hauptsächlich bei chronischen Schmerzzuständen wie Kopfschmerzen, Migräne, Rückenschmerzen, Rheuma und anderen Gelenkproblemen eingesetzt und stammt aus der traditionellen chinesischen Medizin (TCM). Akupunktur soll die Reizweiterleitung im Nervensystem beeinflussen, indem sie an Nervenenden in der Haut Botenstoffe (Transmitter) freisetzt und dadurch auch die Reizweiterleitung hemmt. Aber auch Wirkungen auf das Zentralnervensystem, also auf Gehirn und Rückenmark, wurden nachgewiesen – so werden beispielsweise durch die Nadelinjektion körpereigene Schmerzmittel (Endorphine) im Gehirn ausgeschüttet, und Akupunktur beeinflusst bei bestimmten auch die Durchblutung Bereiche des Gehirns. Aufgrund dieser vielfältigen Wirkungen ist Akupunktur laut Experten eine Alternative zur Schulmedizin und bei chronischen Schmerzerkrankungen wie Spannungskopfschmerzen und Migräne, Schmerz in den Muskeln, Arthrose, Knie- und Rückenschmerzen ein Versuch wert.

Physiotherapie

Die Behandlung wird bei Migräne und Spannungskopfschmerzen sowie bei Muskel-Skelett Schmerzen, Fibromyalgie, unspezifischen Kreuzschmerzen und Angststörungen eingesetzt. Der Therapeut löst Verspannungen und Blockaden im Bewegungsapparat des Patienten durch bestimmte Griffe oder durch Zug und Druck auf die Haut und darunter liegende Strukturen. Insbesondere Rücken-, Nacken- und Schulterschmerzen sowie rheumatische Erkrankungen können mit Hilfe dieser manuellen Therapien behandelt werden. Häufig ist das Ziel durch Wärme die Durchblutung der durch Schmerzen betroffenen Areale zu behandeln. Gerade bei der klassischen Massage hält die Wirkung meist nur wenige Tage an. Die Kosten für manuelle Methoden werden teilweise von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen. aktive physikalische Therapieübungen („Physiotherapie“), die individuell abgestimmt sind und vom Patienten regelmäßig zu Hause durchgeführt werden können. Sie sind auch fester Bestandteil der schulmedizinischen – nun ja – medizinischen Schmerztherapie, insbesondere bei Schmerzen durch Muskelverspannungen im Schulter-, Nacken- und Rückenbereich sowie bei Hüft- und Kniebeschwerden. Insbesondere Rücken- und Kopfschmerzen können mit Entspannungstechniken als alternative Schmerztherapie behandelt werden. Progressive Muskelentspannung ist schnell erlernbar, während Verfahren wie autogenes Training in der Regel drei bis sechs Wochen geübt werden müssen, bevor eine spürbare Linderung eintritt.

Was ist apparative Lymphdrainage ?

Hersteller von Geräten wie z.B. der Pulsewave von Stendo machen sich die Wirkung der maschinellen Lymphdrainage zu eigen und arbeiten damit auch im Bereich der alternative Schmerztherapie. Diese Behandlung bei Schmerzen im Kopf, schwere Beine oder postoperative Schmerzzustände hat zum Beispiel den Vorteil gegenüber anderen Methoden, daß hier die Selbstheilungskräfte des Körpers, durch Produktion des körpereigenen Stickstoffmonoxids stimuliert wird.
Basierend auf der Forschung der Medizin-Nobelpreisträger von 1998 kreierte man ein Textil mit massierender Wirkung, das die Kreislaufprozesse optimiert und die biomechanischen Kräfte verstärkt, die der Stickoxidproduktion in unserem Körper zugrunde liegen. Dabei entwarfen sie den pulsierenden Hightech-Massageanzug Stendo®, eine echte Innovation, die in der Lage ist, das Kreislauf- und Mikrozirkulationssystem ohne den Zusatz von medizinischen Substanzen nicht-invasiv zu stimulieren. Dank wissenschaftlicher Daten haben die Kliniker des Stendo®-Labors Physiotherapie- und vaskuläre Umerziehungsprotokolle entwickelt, die hochpräzise und effektive therapeutische Ansätze definieren.

Gebrauchte erschwingliche Geräte sind hier gut zu finden auf fitnessmarkt.de

 

Welche Maßnahmen sind zur sanften Schmerzbehandlung sinnvoll?

Musik:

Musik erzeugt unzählige positive Einflüsse im menschlichen Körper. Zum Beispiel hilft entspannende Musik vielen Patienten, sich mental von Schmerzen fernzuhalten. Betroffene, die die Anwendung dieses Entspannungsverfahren in Verbindung mit Hypnose oder Meditation als Alternative Behandlung nutzen, spüren in vielen Fällen alleine dadurch schon eine Besserung. Man könnte aber auch behaupten, daß hier einfach die Aufmerksamkeit vom Schmerz abgelenkt wird.

Aromatherapie:

Gerade bei Schmerzen gibt es viele Möglichkeiten, ätherische Öle einzusetzen, die positive Wirkungen haben und die Schmerzwahrnehmung verhindern. Umarmungen, Wickel und duftende Handtücher, Wäsche und die Verbesserung der Raumluft sind nur einige der Anwendungen, die helfen können, Schmerzen ohne Nebenwirkungen zu lindern. Es ist eine beliebte Alternative Behandlung mit Methoden aus der traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) auch in Verbindung mit Hypnose.

Alternative Schmerztherapie
Image by mohamed Hassan from Pixabay

Akupressur:

Starker Druck auf bestimmte Punkte, bekannt aus der Akupunktur, kann den Schmerzverlauf positiv beeinflussen. Es ist diese Fähigkeit, die Akupressur als alternative Schmerztherapie so interessant macht. Laut verschiedenen Bewertungen der aufgezählten Alternativen gehört die Akupressur neben Massagen in der Naturheilkunde zu einer der beliebtesten Schmerztherapien, die auf herkömmliche Arzneimittel verzichtet.

knie
Image by Angelo Esslinger from Pixabay

TENS (Transkutane elektrische Nervenstimulation):

Bei der transkutanen elektrischen Nervenstimulation (TENS) werden elektrische Impulse an der Körperperipherie bzw. Nerven mit elektrischen Mitteln erzeugt. Ohne Medikamente wird die Elektrische Nervenstimulation TENS unter vielen Alternativen Schmerzbehandlungen angewandt. Die Wirksamkeit ist gegenüber den Behandlungsmethoden mit Schmerzmitteln eine echte Alternative. Die Behandlung von Schmerzen im Kopf oder spezielle Beschwerden sollten am besten über eine der anderen aufgelisteten Schmerztherapien adressiert werden.

Bandagen:

Schmerzen des Bewegungsapparates, der Sehnen und des Bewegungsapparates können mit elastischen und selbsthaftenden Bandagen in verschiedenen Techniken behandelt werden. Für die interprofessionelle Schmerztherapie ist es jedoch wichtig, dass Pflegende auch die Grundlagen der Bandagierung kennen. Lagerung und Manövrieren zur Linderung: Der Positionswechsel des Patienten ist eine gängige Maßnahme in der Pflege. Wenn ein Patient entspannt ist und sich gut fühlt, besteht Potenzial für eine Schmerzlinderung.

Die Sicht der allgemeinen Medizin

Das Wissen der Pflegekräfte über nicht-pharmakologische Schmerzbehandlung ist bei den meisten Pflegekräften unvollständig oder nicht vorhanden. Bis heute gibt es auch keine spezifische Zusatzausbildung zu diesem Thema oder Alternativen. Anspruch wird akzeptiert, wenn der Patient es hilfreich findet. Wissenschaftliche Studien und evidenzbasierte Ergebnisse zur Wirksamkeit nicht-pharmakologischer Maßnahmen zur Schmerzkontrolle sind bisher selten. Denn Schmerzlinderung ist oft ein indirekter Effekt. Der Expertenstandard „Schmerzmanagement in der Akutschmerzversorgung“ des Deutschen Netzwerks zur Entwicklung Pflegequalität (DNQP) fordert von Pflegekräften explizit gruppenspezifische Wissensinhalte zu nicht-pharmakologischen Analgetika und deren Kontraindikationen. Besonders eine Aktualisierung der Lehrinhalte. Bei nicht-medikamentösen Ansätzen ist es wichtig, dass sie vom Management unterstützt werden. Gerade Hypnose oder Massagen sind doch in der Schmerztherapie nicht mehr wegzudenken. Eine angemessene Schmerzbehandlung erfordert immer eine enge Zusammenarbeit zwischen den Disziplinen. Ein weiterer wichtiger Aspekt einer guten Schmerztherapie ist es, den Menschen als Ganzes zu sehen und nicht seine Krankheit oder Schmerzsymptome zu lindern. Natürlich darf die Wichtigkeit einer guten Schmerzanamnese und einer adäquaten Schmerzmessung nicht vergessen werden. Auch die Unterscheidung zwischen akuten und chronischen Schmerzen spielt eine Rolle bei der Auswahl einer geeigneten Therapie, da chronische Schmerzen eher mit multimodalen Konzepten behandelt werden.

Exclusive content

- Advertisement -

Latest article

More article

- Advertisement -