GesundheitArbeitnehmer ...

Arbeitnehmer mit durchschnittlich 19 Fehltagen: 5 einfache Tipps für Unternehmen, um die Mitarbeitergesundheit zu fördern

Hamburg (ots) –

Der Gesundheitsreport 2023 der Techniker Krankenkasse zeigt, dass Arbeitnehmer im vergangenen Jahr durchschnittlich 19 Fehltage hatten. Im Vergleich zum Vorjahr ist diese Zahl noch weiter gestiegen. Für Arbeitgeber sind Krankheitstage nicht nur kostspielig, sondern wirken sich auch negativ auf das restliche Team und die Produktivität aus. Umso wichtiger ist es, dass Unternehmen die Gesundheit ihrer Mitarbeiter fördern und so auch bei möglichen Bewerbern punkten können.

„Es gibt viele Möglichkeiten, wie Unternehmen die Gesundheit ihrer Mitarbeiter fördern können – und mit diesen Maßnahmen können sie sogar bei potenziellen Bewerbern punkten“, erklären Felix Anrich und Randolph Moreno Sommer, Unternehmensberater mit Fokus auf Mitarbeiter-Benefits. In diesem Gastartikel verraten die Unternehmensberater fünf einfache Tipps, wie Arbeitgeber die Gesundheit ihrer Mitarbeiter fördern und damit das eigene Unternehmen stärken können.

1. Übernahme der privaten Gesundheitskosten

Es ist erstaunlich zu sehen, dass über 95 Prozent der Unternehmen ihre Förderungen für Mitarbeitergesundheit ungenutzt verfallen lassen. Dabei gibt es eine Fülle von Möglichkeiten, diese Förderungen zu nutzen und die Gesundheit der Mitarbeiter zu fördern. Ein Beispiel dafür sind steueroptimierte Mitarbeiterleistungen, die Unternehmen in Anspruch nehmen können.

Hierbei können bis zu 600 Euro pro Jahr steuerfrei für Gesundheitsleistungen sowie präventive Gesundheitsmaßnahmen verwendet werden, die zu 100 Prozent aus den Förderungen finanziert werden. Indem Unternehmen diese Förderungen nutzen, können sie nicht nur die Gesundheit ihrer Mitarbeiter verbessern, sondern auch ihre eigenen Kosten reduzieren: Ein Gesundheitsbudget kann dabei eine effektive Möglichkeit sein, um die Gesundheit der Mitarbeiter in einem Unternehmen zu fördern. Dabei erhält jeder Mitarbeiter einen bestimmten Betrag, den er für verschiedene Gesundheitsleistungen wie Massage, Krankengymnastik, Physiotherapie oder Brillen nutzen kann.

Hierdurch können private Gesundheitskosten übernommen werden, was es den Mitarbeitern ermöglicht, notwendige Behandlungen schnell und gezielt in Anspruch zu nehmen. Die Abwicklung der Leistungen erfolgt dabei einfach und unkompliziert über eine App, was den Verwaltungsaufwand für den Arbeitgeber minimiert.

2. Unterstützung der mentalen Gesundheit

Die Unterstützung der mentalen Gesundheit ist ein weiterer wichtiger Tipp, um die Gesundheit der Mitarbeiter in einem Unternehmen zu fördern. Um psychischen Erkrankungen vorzubeugen und Mitarbeitern zu helfen, mit Stress umzugehen und ihre Achtsamkeit zu erhöhen, können Unternehmen gezielte Schulungen und Trainings anbieten.

Auch die Förderung von ausreichendem Schlaf sowie die Ermöglichung von Pausen während der Arbeitszeit können dazu beitragen, die mentale Gesundheit der Mitarbeiter zu verbessern. Ein individuelles Coaching zum Thema Stress kann ebenfalls angeboten werden. Schließlich kann eine gesunde und ausgeglichene Arbeitsumgebung nicht nur die mentale Gesundheit der Mitarbeiter fördern, sondern auch die Arbeitsleistung steigern.

3. Gesundheitsservices

Ein weiterer Tipp zur Förderung der Mitarbeitergesundheit in Unternehmen ist die Bereitstellung von Gesundheitsservices. Hierbei können den Mitarbeitern verschiedene spezielle Angebote zur Verfügung gestellt werden, um ihre Gesundheit zu unterstützen. Dazu zählen zum Beispiel Rabatte für Fitnessstudios, Schwimmbäder, Tennisanlagen oder andere Sporteinrichtungen.

Auch ein Gesundheitstelefon kann eingerichtet werden, welches den Mitarbeitern bei der Suche nach Fachärzten und Gesundheitsdienstleistungen hilft. Eine zusätzliche Videotelefonie-Funktion in über 20 Sprachen ermöglicht es den Mitarbeitern zudem, mit Ärzten und Gesundheitsexperten zu sprechen.

4. Förderung von digitalen Tools und Teamaktivitäten

Eine weitere Möglichkeit, um die Mitarbeitergesundheit in einem Unternehmen zu fördern, ist die Integration von digitalen Tools und Teamaktivitäten. Hierbei können Mitarbeiter eine digitale Gesundheitsplattform nutzen, die mit verschiedenen Teamaktivitäten wie einer Schritt-Challenge, einer Ernährungs-Challenge oder einer Achtsamkeits-Challenge verbunden ist.

Durch die Nutzung dieser digitalen Tools und die Teilnahme an Teamaktivitäten können Mitarbeiter nicht nur ihre Gesundheit fördern, sondern auch das Miteinander im Unternehmen stärken. Eine digitale Gesundheitsplattform bietet zudem einen einfachen Zugang zu relevanten Gesundheitsinformationen und kann somit zu einer verbesserten Gesundheitsprävention beitragen.

5. Gesundheitsleistungen für Familienangehörige bereitstellen

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Bereitstellung von Gesundheitsleistungen für die Familienangehörigen der Mitarbeiter. Wenn Familienmitglieder erkranken, kann dies zu emotionalen Belastungen und zusätzlichem Stress für die Mitarbeiter führen. Um dem entgegenzuwirken, sollten Unternehmen Gesundheitsleistungen für die ganze Familie bereitstellen.

Hierzu zählen beispielsweise Angebote für Eltern-Kind-Kurse oder familienfreundliche Arbeitsbedingungen wie flexible Arbeitszeiten oder Home-Office-Optionen. Durch die Unterstützung der Gesundheit von Familienangehörigen können Unternehmen nicht nur die Bindung ihrer Mitarbeiter stärken, sondern auch das Engagement und die Motivation der Mitarbeiter steigern. Die Experten von FAIRFAMILY bieten Unternehmen eine enge Zusammenarbeit an, um sie bei der Entwicklung einer nachhaltigen Strategie zur Gesundheitsförderung zu unterstützen. Dabei helfen sie auch, Fördermittel gezielt zu nutzen und ein ganzheitliches Firmen Gesundheitssystem zu etablieren.

Bonustipp: Kennzahlen definieren

Neben der Förderung von Gesundheitsmaßnahmen und der Nutzung von Förderungen – die übrigens von 95 Prozent der Unternehmen ungenutzt bleiben – ist es wichtig, Kennzahlen zu definieren, um zu evaluieren, welche Maßnahmen am meisten genutzt werden und welche gesundheitlichen Herausforderungen die Mitarbeiter haben.

Eine regelmäßige Sensibilisierung und Anpassung der Maßnahmen kann dabei helfen, eine ganzheitliche und langfristige Förderung der Mitarbeitergesundheit zu gewährleisten. Unternehmen sollten diese einfachen Tipps in ihre betriebliche Gesundheitsförderung integrieren, um das Wohlbefinden ihrer Mitarbeiter zu steigern und gleichzeitig ihre eigene Produktivität und Rentabilität zu erhöhen.

Über FAIRFAMILY:

Felix Anrich ist gemeinsam mit seinem Geschäftspartner Randolph Moreno Sommer Gründer und Geschäftsführer der FAIRFAMILY. Das Unternehmen berät Unternehmen rund um die Themen Arbeitgeberattraktivität, Gesundheits-Benefit-Systeme, Employer Branding und gesunde Unternehmenskultur. Die Unternehmensberatung FAIRFAMILY unterstützt mittelständische Unternehmen vor allem in der Umsetzung und profitiert hier aus den Erfahrungen aus über 4.000 Beratungen, die das Unternehmen in den letzten 7 Jahren in allen Branchen gesammelt hat. Die Mission der FAIRFAMILY ist es, Deutschlands TOP Arbeitgeber zu beraten und ihnen zu helfen, zum attraktiven Arbeitgeber zu werden, der die besten Mitarbeiter anzieht, emotional bindet, die Produktivität erhöht und gleichzeitig Krankheitstage senkt. Im Schwerpunkt von Gesundheits-Benefit-Systemen sind sie inzwischen das führende Beratungsunternehmen in Deutschland. Weitere Informationen unter: https://www.fairfamily.de

Pressekontakt:
FAIRFAMILY GmbH
https://www.fairfamily.de/
E-Mail: [email protected]

Exclusive content

- Advertisement -

Latest article

More article

- Advertisement -