MagazinMedizinBundesverband...

Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller wird zu „Pharma Deutschland“

Frankfurt am Main (ots) –

Die außerordentliche Mitgliederversammlung gibt den Startschuss für die Entwicklung zum Vollversorger-Verband der pharmazeutischen Unternehmen in Deutschland.

Der Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller (BAH) hat heute auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung in Frankfurt am Main wichtige strategische Weichenstellungen beschlossen und in der Verbandssatzung verankert.

– Unter dem neuen Namen „Pharma Deutschland“ wird der Verband die politische Interessenvertretung der Branche ausbauen und das ganze Spektrum der Hersteller verschreibungspflichtiger und rezeptfreier Medikamente repräsentieren können.
– Mit einer neu geschaffenen Landesverbandsstruktur wird die Präsenz der Branche auf der Ebene der Bundesländer gestärkt. Dazu tritt der BAH / Pharma Deutschland dem Verband der Chemischen Industrie (VCI) bei und nutzt dessen Struktur.
– Um die deutsche Pharmabranche auch auf der europäischen Ebene besser vertreten zu können, wird der Verband die Präsenz der Themen der deutschen Pharmaindustrie durch die Gründung eines eigenen Büros in Brüssel gewährleisten.

„Die Umbenennung des Verbandes in ‚Pharma Deutschland‘ beschreibt den Kern unserer Neuausrichtung“, kommentiert Jörg Wieczorek, Vorstandsvorsitzender des BAH. „Wir werden uns ‚Pharma Deutschland‘ nennen, weil wir auf der Basis der heute gefassten Beschlüsse zur Neuausrichtung des Verbandes in der Lage sein werden, die gesamte Pharmaindustrie in Deutschland zu repräsentieren. Der BAH ist mit über 400 Mitgliedern bereits heute der mitgliederstärkste Verband der deutschen pharmazeutischen Industrie. Denn gemessen an ihrer wirtschaftlichen Bedeutung ist die Pharmabranche insgesamt auf allen politischen Ebenen noch nicht angemessen vertreten. Deshalb wollen wir unseren Mitgliedern mit Pharma Deutschland insbesondere durch die Schaffung einer Landesverbandsstruktur unter dem Dach des VCI, der Gründung einer eigenen Anlaufstelle auf europäischer Ebene und einer verstärkten Öffentlichkeitsarbeit einen Mehrwert bieten, den es bisher nicht gibt.“

Regionaler Fokus und gesteigerter Mitgliederservice bei Pharma Deutschland

„Die Einführung der Landesverbände bringt den Verband näher an seine Mitglieder heran. Sie ermöglichen in enger Zusammenarbeit mit dem VCI eine effiziente Interessensvertretung auf regionaler und bundesweiter Ebene. Sie leisten somit einen wesentlichen Beitrag zur Stärkung des Verbandes „, so Wieczorek.

Den Vorsitz der Landesverbände übernehmen:

– Region Nord (Schleswig-Hollstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen): Babette Reiken, G. Pohl-Boskamp GmbH & Co. KG
– Region Ost (Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Sachsen, Thüringen): Dr. Andreas Eberhorn, Dermapharm AG
– Region Mitte (Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland): Dr. Gabriela Soskuty, B. Braun Melsungen AG
– Nordrhein-Westfalen: Christoph Harras-Wolff, Dr. August Wolff GmbH & Co. KG Arzneimittel
– Baden-Württemberg: Dr. Traugott Ullrich, Dr. Willmar Schwabe GmbH & Co. KG
– Bayern: Dr. Günter Auerbach, Dr. Pfleger Arzneimittel GmbH

Verbandsvorstand erweitert

„Der Erfolg von Pharma Deutschland wird auch davon abhängen, wie sehr es uns gelingt, die Mitgliedsunternehmen einzubinden. Im erweiterten Vorstand ist die gesamte Bandbreite der Arzneimittel-Hersteller beteiligt, und wir haben besonders das Gewicht der Hersteller verschreibungspflichtiger Medikamente verstärkt. Unsere neue Ausrichtung zeigt sich auch darin, dass wir die bewährte Ausschussarbeit fortsetzen und um die zusätzlichen Ausschüsse „Pharmazie“ und „Innovation & Forschung“ erweitern“, so Wieczorek.

Der Vorstand von Pharma Deutschland setzt sich wie folgt zusammen:

– Jörg Wieczorek, Vorstandsvorsitzender, Hermes Arzneimittel Holding
– Dr. Günter Auerbach, Stellv. Vorsitzender, Dr. Pfleger Arzneimittel GmbH
– Tobias Boldt, Stellv. Vorsitzender, Bayer Vital GmbH
– Babette Reiken, Stellv. Vorsitzende, G. Pohl-Boskamp GmbH & Co. KG
– Dr. Traugott Ullrich, Stellv. Vorsitzender, Dr. Willmar Schwabe GmbH& Co. KG
– Sebastian Wachtarz, Stellv. Vorsitzender, AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG
– Christoph Harras-Wolff, Schatzmeister, Dr. August Wolff GmbH & Co. KG
– Dr. Dr. Richard Ammer, Medice Arzneimittel Pütter GmbH & Co. KG
– Dr. Andreas Eberhorn, Dermapharm AG
– Christian Hilmer, Janssen-Cilag GmbH
– Dr. Stefan Koch, Klosterfrau Group
– Erich Nobis, Queisser Pharma GmbH & Co. KG
– Dr. Ralf Mayr-Stein, Mylan Germany GmbH (A Viatris Company)
– Prof. Dr. Michael Popp, Bionorica SE
– Dr. Gabriela Soskuty, B. Braun Melsungen AG
– Henriette Starke, APOGEPHA Arzneimittel GmbH
– Dr. Theresa von Fugler, Sanofi-Aventis Deutschland GmbH

Der Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller e.V. (BAH) ist der mitgliederstärkste Branchenverband der Arzneimittelindustrie in Deutschland. Er vertritt die Interessen von rund 400 Mitgliedsunternehmen, die in Deutschland ca. 80.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigen. Die im BAH organisierten Unternehmen tragen maßgeblich dazu bei, die Arzneimittelversorgung in Deutschland zu sichern. So stellen sie fast 80 Prozent der in Apotheken verkauften rezeptfreien und fast zwei Drittel der rezeptpflichtigen Arzneimittel sowie einen Großteil der stofflichen Medizinprodukte für die Patientinnen und Patienten bereit. Unter www.bah-bonn.de gibt es mehr Informationen zum BAH.

Ihre Ansprechpartner in der BAH-Pressestelle:

Hannes Hönemann
Leiter Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
T. 030 | 3087596-138
[email protected]

Aileen Wagefeld-Dalitz
Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 030 | 3087596-123
[email protected]

Geschäftsstelle Berlin
Bundesverband der
Arzneimittel-Hersteller
Friedrichstraße 134
10117 Berlin

Geschäftsstelle Bonn
Bundesverband der
Arzneimittel-Hersteller
Ubierstraße 71-73
53173 Bonn

www.bah-bonn.de

Original-Content von: Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller e.V. (BAH), übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Exclusive content

- Advertisement -

Latest article

More article

- Advertisement -