Der Aufschrei einer Legalisierung von Cannabis taucht von Zeit zu Zeit immer wieder auf und viele Menschen wünschen sich diese. Während die Befürworter Cannabis viele positive Eigenschaften zusprechen, wollen Gegner eine Legalisierung unbedingt verhindern. Ist Cannabisöl legal oder nicht?

Insbesondere die aus der Cannabispflanze gewonnenen Öle werden immer bekannter. Neben dem Begriff Cannabisöl taucht in diesem Zusammenhang auch der Begriff CBD Öl immer wieder auf. Aber beides sind verschiedene Produkte mit verschiedenen Wirkstoffverhältnissen. Erfahren Sie, wie sich die Öle voneinander unterscheiden und ob der Konsum von Cannabisöl strafbar ist.

Was genau ist Cannabisöl?

cannabisöl was ist das

Als Cannabisöl werden verschiedene Öle bezeichnet, die aus der Hanfpflanze gewonnen werden. Darunter zählen:

  • Cannabisöl mit Tetrahydrocannabinol (THC)
  • Cannabisöl mit Cannabidiol (CBD)
  • Hanföl

Viele Quellen setzen den Begriff Cannabisöl mit Cbd Öl gleich. Das ist aber grundlegend falsch.

Tetrahydrocannabinol (THC)

Der wohl bekannteste Wirkstoff aus der Cannabispflanze ist Tetrahydrocannabinol (THC). THC ist das Cannabinoid in der Cannabispflanze, das die berauchende, psychoaktive Wirkung hat, die vielen als erstes einfallen wird, wenn sie an diese Pflanze denken. Genau aus diesem Grund ist auch der Besitz und der Kauf des Wirkstoffes THC und Produkte mit dem selbigen in Deutschland illegal.

Schon seit längerer Zeit steht Tetrahydrocannabinol im Fokus einiger Forschungen und seine gesundheitsfördernde Wirkung bei einigen Erkrankungen konnte bereits streckenweise nachgewiesen werden. So wird THC bereits in einigen kontrollierten medizinischen Behandlungen eingesetzt.

Hier gibt es weiterführende Informationen zum Thema Tetrahydrocannabinol …

Cannabidiol (CBD)

Das Cannabinoid Cannabidiol oder auch CBD genannt ist wahrscheinlich weniger bekannt als der Wirstoff THC. Dennoch steigt der Bekanntheitsgrad von CBD in den letzten Jahren enorm an. Das ist nicht zuletzt zurückzuführen auf den scheinbar hohen Wirkungsgrad.

Denn auch wenn die wissenschaftliche Erforschung des Wirkstoffes noch in den Kinderschuhen steckt, wird CBD ein weitreichendes Wirkungsspektrum nachgesagt. So soll es besonders gut in der Schmerztherapie oder bei der Behandlung von psychischen Krankheiten helfen können.

Für weiterführende Informationen zum Thema Cannabidiol hier klicken…



Hanfsamenöl

Hanföl oder auch Hanfsamenöl enthalten hingegen keine Cannabinoide oder nur Spuren von ihnen. Dennoch wird es aus der Hanfpflanze gewonnen und steckt voller gesunder Inhaltsstoffe wie Omega Fettsäuren, Vitaminen und Mineralstoffen.

Das Öl aus der Hanfpflanze kommt sowohl bei innerlicher als auch äußerlicher Anwendung zum Einsatz und soll unter anderem bei Schmerzen und Schlafproblemen helfen können.

Wollen Sie weitere Informationen geht es hier zu unserem Hanföl Artikel …

Ausschlaggebend für die Beantwortung dieser Frage ist der THC Gehalt des jeweiligen Produktes.

Der Verkauf von Cannabis sowie des daraus gewonnenen Öls (mit einem THC Wert über 0,2%) sind auf dem deutschen Markt illegal. Somit sind auch Kauf, Besitz und Konsum der Mittel in Deutschland verboten.

Allerdings bestätigen immer mehr wissenschaftliche Studien die heilende Wirkung der Wirkstoffe bei vielen Krankheitsbildern. Und so ist es mittlerweile möglich bei bestimmten Leiden legal medizinische Cannabis Produkte verschrieben zu bekommen. Natürlich muss diese Notwendigkeit aber vorerst durch einen ausgebildeten Arzt nachgewiesen werden. Dieser hat dann die Möglichkeit Ihnen über ein entsprechendes Betäubungsmittelrezept den Zugang zu dieser Therapiemöglichkeit zu gewähren.

Anders verhält es sich mit den CBD Ölen, deren THC Wert unter 0,2 Prozent liegt. Eben genau diese geringe Menge des Wirkstoffes THC macht das CBD Öl in Deutschland legal und rezeptfrei für jeden zugänglich.

Hanföl enthält keine bzw. nur Spuren von Cannabinoiden. Dort besteht also nicht die Gefahr eines unbewusst illegalen Kaufes.

Anwendungsgebiete von Cannabisöl

cannabisöl anwendungsgebiete

Öle, die aus der Hanfpflanze gewonnen werden, können viele positive Auwirkungen auf die Gesundheit haben.

So kann es Ängsten entgegenwirken oder auch krampflösend und schmerzlindernd wirken. Aus diesen Gründen kann es in vielen Bereichen als zusätzliche, begleitende Behandlungsmaßnahme in Betracht gezogen werden.

Schmerztherapie

Betroffene, die unter Arthritis und Multiple Sklerose leiden, haben besonders häufig mit starken Schmerzen zu kämpfen. Für diese Patienten kann eine Behandlung mit Cannabis Öl eine wirkliche Erleichterung bringen. Bei MS Patienten, die immer wieder unter Schüben und Krämpfen leiden, wirkt die Einnahme des Öls den auftretenden Muskelkrämpfen entgegen und kann sie vor den schlimmen Schmerzen bewahren.

Migräne

Migränepatienten leiden häufig unter bohrenden Kopfschmerzen, Lichtempfindlichkeit sowie Schwindel. Die schmerzstillende Wirkung des aus Cannabis gewonnenen Öls hilft Migränepatienten. 

Alzheimer & Parkinson

Das Cannabinol kann Krankheiten wie Alzheimer und Parkinson nicht stoppen, jedoch kann es einen schnellen Verlauf der Krankheiten vorbeugen. 

Parkinson Patienten leiden häufig unter unkontrollierbarem Zittern und Krämpfen. Das Öl hilft den darunter leidenden Menschen dabei, dass ihr Körper sich entspannt. 

Epilepsie

Epileptiker leiden unter einer Krankheit, die sich im zentralen Nervensystem abspielt und durch die krampfartige Anfälle ausgelöst werden, bei denen Betroffene keine Kontrolle mehr über den eigenen Körper haben. Das Cannabisöl hat entkrampfende Eigenschaften und kann aus den Anfällen resultierenden Schäden vorbeugen.

Depressionen

Die Beschwerden durch Despressionen sind sehr vielseitig. Betroffene leiden unter einer Vielzahl an Gefühlsnuancen, von Traurigkeit über eine innere Leere bis hin zu Erschöpfung. Das aus Cannabis hergestellte Öl kann sich positiv auf die Krankheit auswirken und die Gefühlslage stabilisieren.

Schlaflosigkeit

Eine Vielzahl an Menschen leidet unter Schlafproblemen. Wenn viele Dinge nicht geholfen haben, dann kann Cannabisöl helfen. Dieses hilft dem Körper zu entspannen und sollte dafür einige Stunden vor dem Schlafen eingenommen werden.

Rauchentwöhnung

Cannabis kann bei Rauchentwöhnug helfen und der Sucht nach einer Zigarette kann die Einnahme von Öl entgegen wirken. In einer Studie erhielten 12 Personen und eine andere Gruppe mit gleicher Anzahl wurden Placebos verabreicht. In der Gruppe, die das richtige Öl erhielt, minderte sich das Rauchverlangen um 40 Prozent.

Asthma

Auch bei Asthma kann das Öl helfen. Betroffene leiden häufig unter gereizten Atemwegen und daraus resultierender Atemnot und Hustenreiz. Das Öl entkrampft und lindert die Entzündung, sodass Betroffene leichter wieder durch atmen können.

Appetitanregung

Cannabis fördert den Appetit. Betroffene, die unter Anorexie leiden, kann damit geholfen werden. Bei Anorexie handelt es sich um eine Essstörung, bei der Betroffene ein falsches Bild von sich selbst haben.

Kann Cannabisöl auch bei Krebs helfen?

cannabisöl krebs

2003 machte insbesondere der Kanadier Rick Simspon auf das Thema Cannabisöl im Zusammenhang mit der Krebsbehandlung aufmerksam. Er behauptete seinen Hautkrebs mit Cannabisöl bezwungen zu haben. Er stellte das Öl mit einem THC Gehalt von 80 Prozent selbst her und behandelte sich nach eigenen Aussagen damit erfolgreich. Solche Wunderheilungen sind natürlich immer erst einmal mit einer besonderen Skepsis zu verfolgen. Vor allem weil Rick Simpson auf dieser Grundlage, sein eigens hergestelltes Rick Simpson Öl vermarktet.

Anzumerken ist jedoch, dass aus Krankheiten wie Krebs oft chronische Schmerzen hervorgehen. Diese können durch verschiedene Cannabinole vorgebeugt und gelindert werden, denn sie verfügen über schmerzstillende Eigenschaften. Ob es aber wirklich gegen die Ausbreitung von Krebszellen helfen oder diese sogar stoppen kann, müssen erst wissenschaftliche Langzeitstudien zeigen.

Anzeige

Nebenwirkungen von Cannabisöl

Auch hier ist entscheidend um welches Cannabisöl es sich handelt. So können die Öle mit CBD oder THC weitaus mehr Nebenwirkungen hervorrufen als beispielsweise das Hanföl, das komplett auf Cannabinoide verzichtet

  • Tetrahydrocannabinol (THC)
    • Bei THC sind besonders psychoaktive Nebenwirkungen ein Grund zur Sorge. Diese können im schlimmsten in Angststörungen, Depressionen oder sogar Psychosen enden.
    • Zusätzlich wird bei langfristigen THC Konsum die Informationsverarbeitung des Gehirns stark beeinträchtigt.
    • Andere körperliche Nebwenwirkungen können Mundtrockenheit, Hungergefühl, Herzrasen oder fallender Blutdruck sein.
  • Cannabidiol (CBD)
    • Da CBD nicht psychoaktiv wirkt wie Thc, sind hier auch keine psychoaktiven Nebenwirkungen zu erwarten.
    • Hier beschränken sich die Nebenwirkungen auf körperliche wie Mundtrockenheit, Schlafprobleme oder Appetitlosigkeit.
  • Hanföl
    • Hanföl ist von allen Cannabisölen das wohl verträglichste und weist keine der genannten Nebenwirkungen auf.
    • Hier kann es – ähnlich wie bei herkömmlichen Ölen auch – zu leichten Magen-Darm-Problemen kommen.

Die Nebenwirkungen richten sich in den meisten Fällen vor allem gemäß der Dosierung. Viele dieser Nebenwirkungen werden von den Anwendern allerdings nicht als störend wahrgenommen und können im Laufe der Zeit bei regelmäßiger Anwendung abklingen.

Anwendungsanleitung – Cannabisöl Einnahme

cannabisöl einnahme dosierung anwendung

Der Körper sollte langsam an die Einname des Cannabisöls gewöhnt werden. Anfangs sollte ein Tropfen des Öls zu einer beliebigen Tageszeit unter die Zunge getropft werden. Die Wirkstoffe werden dann über die Mundschleimhaut aufgenommen.

Das Cannabisöl dient der oralen Einnahme. Neben dieses Mittels gibt es außerdem Kapseln und Pillen, die die gleiche Wirkung haben. Manche bevorzugen die Einnahme des Öls direkt über die Nahrung. Es kann als Öl für Salate oder zum Backen genutzt werden.

Die richtige Dosierung

Die richtige Dosierung des Öls sollte in jedem Fall mit einem Arzt abgeklärt werden und ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich.

Wo Sie Cannabisöl kaufen können

Der illegale Erwerb von Cannabisöl mit THC ist strafbar. Hier besteht nur die Möglichkeit dieses mit einem Rezept vom Arzt in der Apotheke verordnet zu bekommen.

Dieses ist nicht gleichzusetzen mit dem Kauf von CBD Öl oder aber Hanföl. Dieses ist inzwischen frei zugänglich und sein Bekanntheitsgrad steigt immer weiter. Es ist in Drogerien, Online Shops und Apotheken zu kaufen.

Was Sie sonst noch interessieren könnte?!

Immer wieder tauchen Fragen rund um das Thema Cannabisöl. Die wichtigsten Fragen haben wir für Sie zusammen getragen und beantwortet.


Ist Cannabisöl gleich Cbd Öl?

Auch wenn oft die Begrifflichkeiten vermischt werden, mit Cannabisöl ist nicht immer gleich Cbd Öl gemeint. Es ist mehr ein Sammelbegriff für alle Öle, die aus der Cannabispflanze hergestellt werden.

Cannabisöl auch für Tiere geeignet?

Ob Cannabis Öl für Tiere geeignet ist, lässt sich nicht allgemein sagen. Es gibt keine Informationen darüber, ob Tiere beispielsweise THC vertragen und ob sie überhaupt in de Lage sind THC abzubauen. Von einer Anwendung an Tieren ist daher in diesem Fall dringend abzuraten.

CBD Öl wird jedoch häufig benutzt, um Tieren ihren Stress zu nehmen. Viele Tierbesitzer nutzen CBD Öl für ihre Hunde, Katzen und Pferden. Tiere sind in der Regel sehr stressanfällig, weshalb sich die Anwendung von CBD anbietet.

Ist eine Überdosis möglich?

Studien ergaben, dass es beinahe unmöglich ist, eine Überdosis einzunehmen. Dafür müsste eine enorm große Menge in kürzester Zeit eingenommen werden. Gleichzeitig wird während des Konsums vom Gehirn ein Hormon namens Pregnenolon produziert. Dieses sorgt dafür, dass das enthaltene THC absorbiert wird.

Kann man Cannabisöl auch rauchen?

Wir raten davon ab das Öl einfach zu rauchen, da Öle in der Regel nicht erhitzt werden sollten.

Ist Cannabisöl mit THC in Holland einfacher zu beschaffen?

In Deutschlands Nachbarland ist die Gesetzeslage zum Besitz, Konsum und Kauf von Cannabis anders. Viele Personen denken deshalb über die Möglichkeit nach sich das Cannabisöl dort zu beschaffen. Davon ist allerdings abzuraten. Bei ernsthaften, gesundheitlichen Interesse am Cannabisöl sollte der Betroffene immer mit einem Arzt seines Vertrauens sprechen.

Cannabisöl während der Schwangerschaft?

Während der Schwangerschaft sollte auf die Einnahme des Cannabisöls in jedem Fall verzichtet werden. Die Anwendung des Öls kann dem Kind schaden. Aber auch hier sticht Hanföl als besonders verträglich heraus. Die Einnahme von Hanföl stellt auch in der Schwangerschaft oder Stillzeit kein Problem dar.


Kommentieren Sie...

Sie wollen Ihre Erfahrungen mit Cannabisöl teilen?
Oder wurden Ihre Fragen noch nicht beantwortet?

Dann nutzen Sie einfach die Kommentarfunktion unter diesem Artikel. Wir freuen uns über neue Fragen oder Ihre Erfahrungsberichte und reagieren so schnell wie möglich!

Fazit

Für viele Schmerzpatienten oder Menschen die unter chronischen Krankheiten leiden, können die aus der Hanfpflanze gewonnene Öle eine gute natürliche Alternative zu den ganzen Medikamenten sein. Dabei gilt es zu beachten, dass nur CBD Öle und Hanföle in Deutschland legal und rezeptfrei zu erwerben sind. Denn diese Öle weisen einen THC Gehalt von unter 0,2% auf und werden als Nahrungsergänzungsmittel bzw. Kosmetika gehandelt und beworben.

Das sind in Deutschland die zwei Kriterien um ein Öl, das aus der Cannabispflanze hergestellt wurde, legal zugänglich machen zu können.



Anzeige

HINTERLASSEN SIE IHRE ERFAHRUNGEN

Please enter your comment!
Please enter your name here