Der Begriff CBD Öl ist mittlerweile in aller Munde. Die Fangemeinschaft wächst und auch die Wissenschaft wird immer aktiver bei der Erforschung des Öls aus der Cannabispflanze

Doch was kann das Öl eigentlich wirklich? Wo und wem kann es genau helfen? Und gibt es wissenschaftliche Studien, die eine Wirkung belegen?

Zusätzlich dazu klären wir Sie auf wo Sie das Öl kaufen können und was die Präparate kosten.

Was ist CBD und was ist CBD Öl?

cbd öl wirkung

CBD Öl ist ein flüssiges Hanfprodukt, welches von den weiblichen Cannabis-Pflanzen stammt. Hierzulande und auch weltweit erfreut sich CBD Öl in den letzten Jahren immer größer werdenen Aufmerksamkeit und die Basis von überzeugten CBD Nutzern wächst und wächst.

CBD steht für „Cannabidiol“ und ist ein Cannabinoid. Cannabinoide sind chemische Verbindungen, die in der Hanfpflanze vorkommen. Bis heute wurden 85 Cannabinoide in der Hanfpflanze entdeckt, die bis jetzt noch in keiner anderen Pflanze entdeckt wurden.

Unter diese Cannabinoide zählt auch der für die meisten wahrscheinlich bekanntere Stoff Tetrahydrocannabinol (THC).

Wichtige Unterscheidung

CBD ist nicht gleich THC!

Die beiden Cannabinoide unterscheiden sich entscheidend in einem Punkt bzgl. ihrer Wirkung. Während THC bekanntermaßen psychoaktive und somit berauschende Wirkung hat, fällt diese bei CBD komplett weg.

CBD hat keine berauschende Wirkung auf den menschlichen Körper!

Anzeige

Mundschutz kaufen

Die Wirkung – Wie wirkt CBD Öl genau?

cbd öl schmerzen krämpfe depressionen angst

In den letzten Jahren hat CBD Öl seinen Siegeszug bei den Verbrauchern angetreten. So finden sich im Netz auch immer mehr authentische Erfahrungen von zufriedenen Anwendern, die von erfolgreiche Behandlungen mit CBD Öl bei den unterschiedlichsten Krankheitsbildern berichten.

Auch wenn die Forscher und Mediziner sich noch nicht genau über die Gründe der Wirkung von CBD auf den Körper sicher und einig sind, so ist es aber doch offensichtlich, dass CBD folgendermaßen wirken kann:

  • Schmerzlindernd
  • Entkrampfend
  • Gegen Angst
  • Gegen Übelkeit

Cannibidiol wirkt über das sogenannte Endocannabinoid System, welches ein jeder Mensch in seinem Körper besitzt. Dort wirkt die Substanz an bzw. über die Rezeptoren des endocannabinoid Systems (CB-1 Rezeptoren, CB-2 Rezeptoren) und kann so bestimmte Vorgänge im Körper aktivieren bzw. anstoßen.

Wollen Sie weiterführende und detaillierte Infos zur Wirkung so lesen Sie unseren Artikel zum Endocannabinoid System.

Gibt es wissenschaftliche Studien zur Wirkung von CBD Öl?

cbd öl wissenschaft forschung studien

Obwohl die Erforschung von CBD noch in den Kinderschuhen steckt, gibt es immer mehr wissenschaftliche Arbeiten, die sich mit diesem Wirkstoff beschäftigen. Und dabei bestätigen auch immer mehr Studien einen positiven Effekt von Cannabidiol bei den verschiedensten Krankheits- oder Beschwerdemustern.

So fanden Forscher in den USA in einer Studie beispielsweise heraus, dass mit Cannabidiol (CBD) gute Ergebnisse bei der Behandlung des Dravreat Syndroms erzielt werden konnten. Hierbei handelt es sich um eine besonders schwere Form der Epilepsie.

Weitere Studienergebnisse haben wir für Sie in unserem Cannabidiol Artikel zusammengetragen und aufgelistet.

In der ZDF-Fernsehsendung „Frontal 21“ klärt der Schmerztherapeut Gerhard Müller-Schwefe auf, warum Cannabis kein Rauschmittel ist, warum die Legalisierung historische Hintergründe hat und warum die Krankenkassen die Kosten für dieses Mittel nicht übernehmen wollen.

Die Anwendungsgebiete von CBD Öl

CBD Öl kann also bei den verschiedensten Beschwerdemustern und Krankheitsbildern Anwendung finden. Zusätzlich ist es dabei anders als Tetrahydrocannabinol – frei von psychoaktiven oder berauschenden Wirkungen.

Im Folgenden haben wir für Sie eine Auflistung von Anwendungsgebieten bei denen CBD Öl einen positiven Effekt haben kann.

  • Schmerzen und Entzündungen
  • Chronische Gelenkschmerzen bei Gicht, Arthritis und Arthrose
  • Parkinson
  • Multiple Sklerose (MS)
  • Übelkeit und Erbrechen als Nebenwirkungen bei Chemotherapie
  • Migräne
  • Schlafstörungen
  • Fibromyalgie (ein Symptom weitverbreiteter Schmerzen in verschiedenen Körperregionen, Schlafstörungen und vermehrter Erschöpfung)
  • Depressionen
  • Akne
  • Asthma
  • Morbus Cronn
  • Nikotinsucht
  • Brustkrebs

CBD Öl wird mittlerweile ein riesiges Spektrum an Wirkungen zugesprochen. Dementsprechend groß sind natürlich auch die Zweifel an dem Wirkstoff auf der anderen Seite.

Mögliche Nebenwirkungen von CBD Öl

Wie bei jedem anderen Präparat, sind auch bei CBD Nebenwirkungen oder unerwünschte Begleiterscheinungen möglich. Insbesondere sollte man sich als Anwender vor Augen führen, dass es noch keine wissenschaftlichen Langzeitstudien darüber gibt.

Diese Nebenwirkungen sind grundsätzlich möglich, zumal sich der Körper auch an das Öl gewöhnen muss, bis die positiven Effekte spürbar sind:

  • Trockener Mund und starkes Durstgefühl
  • Flacher Bauch (CBD enthält Chlorophyll, die als eine Form der Reinigung des Darmtraktes wirkt)
  • Schwindelgefühle und Kopfschmerzen (insbesondere in Verbindung mit Alkoholkonsum)
  • Verringerung der Konzentration und das Gedächtnis
  • Schläfrigkeit und Müdigkeit
  • Appetitlosigkeit
  • Durchfall

Herstellung – CBD Öl ist nicht gleich Hanföl!

cbd öl hanföl unterschied herstellung

Im Netz tauscht immer wieder der Begriff Hanföl in Zusammenhang mit Cbd Öl auf. Man könnte meinen beides wäre ein und dasselbe, dem ist aber nicht so. Der Unterschied liegt in der Herstellung und darin aus welchem Teil der Pflanze das jeweilige Öl gewonnen wird.

So werden Hanföl und Cbd Öl unterschiedlich aus der Hanfplanze gewonnen, was wir Ihnen folgend erläutern wollen:

  • Cbd Öl wird vorrangig aus den Blüten der weiblichen Hanfpflanze hergestellt. Je nach verwandter Hanfsorte, variiert der Cannabidiol Gehalt. In Deutschland darf dafür jedoch ausschließlich Nutzhanf verwendet werden, der offiziell in der EU zugelassen wurde.

    Dabei kann man die Herstellungsverfahren in 4 Methoden unterteilen:

    • Öl Extraktion (z.B. in Olivenöl, Hanfsamenöl oder Kokosöl)
    • Trockeneis Extraktion
    • Flüssige Lösungsmittel Extraktion (z.B. in Olivenöl, Hanfsamenöl oder Kokosöl)
    • Co2-Extraktion (unterkritische, mittelkritische und superkritische)
  • Anders verhält sich das bei Hanföl. Dieses Öl wird hauptsächlich aus den Samen der Hanfpflanze durch ein Verfahren gewonnen, das man Kaltpressung nennt.

    Somit enthält Hanföl kein bzw. nur kleine Spuren von Cbd oder anderen Cannabinioden.

    Aus 100kg Hanfsamen, kann man ca. 30 Liter Hanföl gewinnen.

Trotz der fehlenden Cannabinoide ist auch Hanföl auf Grund seiner Inhaltsstoffe sehr gesund und hat ein breites Wirkungsspektrum.

Wollen Sie mehr über Hanföl und seine Wirkungsmöglichkeiten erfahren? Dann geht es hier zu unserem Hanföl Artikel.

Anzeige

Anzeige

Mundschutz kaufen

Einnahme – Wie konsumiere ich CBD Öl richtig?

cbd öl einnahme dosierung konzentration

CBD Öl ist in verschiedenen Arten erhältlich und ist dadurch auch in seiner Einnahme unterschiedlich:

  • CBD Öl bzw. CBD Tropfen:
    Die übliche Einnahme erfolgt oral. Dabei geben Sie das Öl mit Hilfe einer Pipette oder eines Löffels unter die Zunge. Sie können zwar mit einem Glas Wasser und einem anderen Getränk nachspühlen, jedoch empfehlen Experten 15 Minuten vor und nach der Einnahme nichts zu trinken oder zu essen.
  • CBD Liquid:
    Die Liquid sind eine spezielle Darreichungssform des Wirkstoffes. Dieser ermöglicht es ihn mit Hilfe eines Vaporizers zu inhalieren bzw. rauchen.

Es gibt mittlerweile unzählige weitere Darreichungsformen in denen der Wirkstoff CBD verarbeitet wird, wie bespielsweise in Cookies oder anderen Nahrungsmitteln, in Shampoos oder Hautpflege Produkten. Hier ist dann in jedem Fall auf die Herstellerempfehlung bzgl. der Einnahme zu achten.

Achtung

Normales CBD Öl sollte nicht geraucht werden, denn das Öl eignet sich nicht zum Erhitzen. Dabei können Verbrennungsstoffe entstehen, welche Krebserkrankungen fördern können.

CBD Konzentration und die richtige Dosierung der Tropfen

Die richtige Dosierung ist eine etwas kompliziertere Geschichte und ist auch teilweise ein wenig Gefühlssache.

Hier spielen die Konzentrationsangaben des jeweiligen Präparates eine Rolle. So kann CBD Öl in einer Konzentration von 1% bis hin zu fast 50% in einem Produkt enthalten sein. Handelsüblich und am häufigsten sind jedoch die Dosierungen 5%, 10%, 15% und 20%.

Natürlich empfehlen wir Ihnen das jeweilige CBD Öl immer genau nach Herstellerempfehlung anzuwenden.

In der Praxis hat es sich bisher aber auch bewährt, sich erstmal an die individuelle optimale Dosierung heranzutasten. Denn diese variiert von Person zu Person.

Sie starten also beispielsweise mit einem relativ niedrig dosierten CBD Öl mit 5% und nehmen fürs erste die minimale Anzahl an Tropfen. Nun beobachten Sie wie Sie auf das Produkt reagieren und erhöhen die Anzahl der Tropfen und schlussendlich auch die Konzentration in regelmäßigen Abständen.

Was sagen Anwender zur Wirkung von CBD Öl?

cbd öl erfahrungen

CBD Öl ist schon seit einigen Jahren auf einer Art Siegeszug. Die Anhängerschaft der Cannabidiol Präparate wird immer größer und immer mehr Menschen sind überzeugt von der Wirkung.

Dabei ist das vor allem das Wirkungsspektrum abermals hervorzuheben. Den Anwender berichten mit den verschiedensten Beschwerden, dass Sie mit CBD eine

Das nachfolgende Video ist exemplarisch und zeigt die realen Erfahrungen von einigen CBD Anwendern. Was diese zu berichten haben ist teilweise erstaunlich. Aber sehen Sie selbst…

Die Frage nach der Legalität von Cbd Produkten galt lange Zeit als ungeklärt. Denn schließlich stammen sie von der Cannabispflanze und müssten somit illegal sein, richtig? …Nein, das ist nur bedingt richtig!

Kurz: Cbd Öl oder andere Cbd Produkte mit einem niedrigeren THC Gehalt als 0,2% können in DE legal verkauft und gekauft werden.

Bei der Frage der Legalität um ein Hanfprodukt geht es in erster Linie um die Frage nach den darin enthaltenen Cannabinoiden. Nur das THC aus der Cannabispflanze wirkt nämlich psychoaktiv und gilt laut dem deutschen Betäubungsmittelgesetz (BtMG) als illegal in Konsum, Verkauf und Beschaffung.

Das Cannabinoid Cbd hingegen ist nicht psychoaktiv und somit legal in Deutschland zu verkaufen

Wo kann man CBD Öl kaufen?

cbd öl kaufen preisvergleich preise legal in deutschland

In den letzten drängen immer mehr Unternehmen auf den deutschen Markt, die ihr Geld mit Cbd Produkten verdienen.

Dabei sind die meisten reine Onlineshops und nur im Netz zu finden. Aber es gibt in Großstädten auch immer häufiger kleine lokale Cbd Shops.

Ein paar der bekannteren Onlineshops sind:

Mittlerweile finden sich Cbd Öle aber auch schon in einigen örtlichen oder online Apotheken.

Ein kleiner Preisvergleich

CBD Öl gehört eher zu den teuren Nahrungsergänzungsmittel und unterliegt recht großen Preis-Schwankungen je nachdem bei welchem Anbieter Sie das Öl kaufen wollen.

Die Preise werden natürlich auch von der Konzentration des Cbds im Öl festgemacht.

Für die handelsüblichen Dosierungen 5%, 10%, 15% und 20% haben wir Ihnen hier einmal eine Preisübersicht zusammengetragen:

  • 5%: 32,00 – 40,00 Euro
  • 10%: 52,00 – 85,00 Euro
  • 15%: 100,00 – 115,00 Euro
  • 20%: 120,00 – 155,00 Euro

Der Inhalt eines Fläschen CBD Öls beträgt in allen Fällen 10ml.

Was Sie sonst noch interessieren könnte?!

Gerade bei dem noch recht neuen CBD Öl Präparaten fallen doch sehr viele Fragen an, die niemand so richtig beantwortet. Wir versuchen in diesem Abschnitt einige dieser Fragen aufzugreifen und


Kann man CBD Öl in der Apotheke kaufen?

Ja, CBD Öl kann in örtlichen Apotheken und Online-Apotheken kaufen. Es ist bis dato auch ohne Rezept erhältlich.

Kann ich Cbd Öl auch in Drogerien wie Dm kaufen?

Das ist von Drogerie zu Drogerie unterschiedlich. Dm hatte Produkte im Angebot hat sie aber wieder rausgenommen. Doch Rossmann beispielsweise hat aktuell einige Cbd Öle im Angebot.

Gibt es das Öl auch in der Schweiz und in Österreich?

CBD Öle und Produkte mit einem THC-Anteil unter 0,2% können in Deutschland als sogenannte Nahrungsmittelergänzungen und Kosmetikprodukte legal zu erworben werden. Jedoch dürfen sie unter dem Label „Arzneimittel“ nur in der Apotheke gegen Vorlage eines Rezepts verkauft werden.

In Österreich ist CBD noch nicht als Arzneimittel eingestuft, so dass es frei gehandelt werden kann. Somit kann man nicht nur Öle oder andere CBD-haltige Produkte beziehungsweise THC-arme (unter 0,3%) Blüten von Hanfpflanzen legal gekauft werden. Es ist sogar der Erwerb von Cannabis Samen aller Art und der Anbau der Pflanzen erlaubt. Man darf sie jedoch nicht als Suchtmittel herstellen.

Sei 2016 sind in der Schweiz CBD Öle und andere Cannabis-Produkte vom Schweizer Bundesamt für Gesundheit als Tabakersatzprodukte eingestuft worden. Das bedeutet, dass Hanf und somit „Gras“ mit einem Tetrahydrocannabinol Gehalt unter 1% ohne Probleme gekauft werden können. Sogar in Supermärkten können CBD-Zigaretten zum Rauchen erworben werden.

Ist mein Führerschein in Gefahr wenn ich CBD Öl nehme?

CBD Öl wird rechtlich nicht als Droge angesehen. Das Führen eines Autos ist somit auch beim nicht-übermäßigem Konsum von CBD Öl kein Problem. Erst bei einem starken Überschreiten von CBD-Genuss kann sich der THC-Wert so erhöhen, dass dabei die gesetzlich zulässige Grenze überschritten werden könnte.


Kommentieren Sie...

Sie wollen Ihre Erfahrungen mit CBD Öl teilen?
Oder wurden Ihre Fragen noch nicht beantwortet?

Dann nutzen Sie einfach die Kommentarfunktion unter diesem Artikel. Wir freuen uns über neue Fragen oder Ihre Erfahrungsberichte und reagieren so schnell wie möglich!

Fazit

Bei unseren Recherchen stellen wir fest, dass CBD Öl ein wirkungsvolles Präparat bei Schmerzen und Entzündungen sein kann. Anwender und Mediziner sind von der Wirkung des CBD Öls und dessen positiven Effekten überzeugt. Sicherlich sollte man aber mit einer niedrigen Dosierung beginnen und auch die Preise vergleichen, denn diese können ziemlich unterschiedlich ausfallen.


Quellen
  • S.D. McAllister et al.: ; auf: www.ncbi.nlm.nih.gov (abgerufen am: 15.04.20)
  • G. Shoval et al.: ; auf: www.ncbi.nlm.nih.gov (abgerufen am: 15.04.20)
  • Chicca A., Schafroth M. A., Reynoso-Moreno I. , Erni R., Petrucci V., Carreira E. M. and Gertsch J.: ; auf: advances.sciencemag.org (abgerufen am: 15.04.20)
  • M.M. Engler, M.B. Engler, S.K. Erickson, S.M. Paul: ; auf: www.ncbi.nlm.nih.gov (abgerufen am: 15.04.20)
  • P. Massi et al.: ; auf: jpet.aspetjournals.org (abgerufen am: 15.04.20)
  • R. Linge et al.: ; auf: www.ncbi.nlm.nih.gov (abgerufen am: 15.04.20)
  • S.A. Hussain et al.: ; auf: www.ncbi.nlm.nih.gov (abgerufen am: 15.04.20)

Anzeige

HINTERLASSEN SIE IHRE ERFAHRUNGEN

Please enter your comment!
Please enter your name here