GesundheitDa klingeln d...

Da klingeln die Ohren: Über ein Drittel der Deutschen vernachlässigt das Hörvermögen / Eine aktuelle Apollo-Umfrage zeigt: Deutsche nehmen die Hörgesundheit nicht ernst genug

Schwabach (ots) –

Anlässlich des Tags der Hörgesundheit, den die Weltgesundheitsorganisation (WHO) am 3. März gemeinsam mit dem Bundesverband der Hörgeräte-Industrie begeht, möchte Apollo auf das Thema aufmerksam machen. Die dazu durchgeführte repräsentative Umfrage[1] zeigt: Bei den Deutschen herrscht Nachholbedarf. Nur 38 Prozent der Befragten haben ihr Gehör in den letzten fünf Jahren professionell testen lassen. Besonders interessant: Obwohl man Männern eher als Frauen unterstellt, im Bereich der Gesundheitsvorsorge nachlässig zu sein, haben zwei Drittel der männlichen Befragten ihren Hörsinn bereits überprüfen lassen. Bei den Frauen war es jedoch nur knapp über die Hälfte. Doch auch die Befragten im Alter ab 55 Jahren sind keine Vorbilder: Obwohl sie am häufigsten Hörtests durchgeführt haben (67 Prozent), ist die Anzahl an Menschen mit getestetem Hörsinn dennoch zu gering.

„Die Jugend von heute hört einfach nicht mehr“ – diesen Satz hört man oft von Menschen der älteren Generation. Auch wenn sie mit „hören“ wohl eher das Gehorchen als das eigentliche Hören meinen, könnten sie recht haben. Denn wenn jüngere Mitmenschen tatsächlich ein eingeschränktes Hörvermögen haben, ist es ihnen oft nicht bewusst. Eine Apollo-Umfrage zeigt, dass rund 43 Prozent der 18- bis 24-jährigen noch nie einen Hörtest gemacht haben. Kein Wunder, denn eine befragte Gruppe schneidet noch schlechter ab: die Elterngeneration dieser jungen Erwachsenen. Im Alter von 45 bis 54 Jahren haben mehr als die Hälfte der befragten Personen noch nie oder vor über 10 Jahren einen Hörtest gemacht.

Hören ist kein Altersproblem

Der Hörsinn ist ein wesentlicher Bestandteil unserer zwischenmenschlichen Kommunikation sowie der Teilhabe am gesellschaftlichen Alltag und kann, wenn er nachlässt, die Lebensqualität einschränken. Umso erschreckender ist es, dass 39 Prozent der Deutschen noch nie in ihrem Leben einen Hörtest gemacht haben. „Nachlassendes Hörvermögen wird häufig mit Altersschwerhörigkeit in Verbindung gebracht. Einige Gefahren für die Ohren, wie lautes Musikhören über Kopfhörer oder laute Bässe in der Disco, betreffen aber vor allem die jüngere Generation“, erklärt Thilo Fladrich, Hörakustikmeister bei Apollo. Sein Appell: „Nehmen Sie Ihr Gehör in jedem Alter ernst. Ein Hörtest ist eine schmerzlose, schnelle und oft – wie bei uns – kostenlose Vorsorge. Am besten alle zwei Jahre und ab dem 50. Lebensjahr jährlich.“

Gehörschutz im Alltag

Vor allem beim Musikhören, sei es über die Stereoanlage im Auto oder über Kopfhörer, sollte die empfohlene Lärmschutzgrenze nicht überschritten werden. Einige Geräte und

Smartphones warnen mittlerweile vor einer Überschreitung – diese Pop-up-Meldung sollte ernst genommen und nicht einfach weggeklickt werden. Auch für Alltagslärm wie Baustellen und Autobahnen gibt es einen geeigneten Schutz, ebenso für Drucksituationen auf dem Ohr wie Tauchen oder Fliegen.

Wer nun dazu motiviert ist, sich um seine Hörgesundheit zu kümmern, kann jederzeit einen Termin für den kostenlosen Hörtest PRO in einer der Apollo-Filialen mit Hörstudio vereinbaren. Eine Übersicht dazu gibt es online unter www.apollo.de/akustik.

[1] Umfrage von YouGov Deutschland AG im Auftrag von Apollo. An der repräsentativen Befragung zwischen dem 14.02.2024 und dem 16.02.2024 nahmen 2.045 Personen über 18 Jahren teil.

Pressekontakt:
Serviceplan Public Relations & Content GmbH & Co. KG
Lisa Paul
[email protected]
Original-Content von: Apollo-Optik GmbH & Co. KG, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Exclusive content

- Advertisement -

Latest article

More article

- Advertisement -