GesundheitDas Geschäft ...

Das Geschäft mit schönen Haaren: MDR-„exactly“ über Pfusch und Betrug bei Hilfe gegen Haarausfall

Leipzig (ots) –

Jede vierte Frau und ein Großteil der Männer leiden im Laufe ihres Lebens unter Haarausfall. Vor allem, wenn er in jungen Jahren beginnt, stellt er für Betroffene eine große Belastung dar. Doch was tun, wenn die Haare immer weniger werden? Für viele ist eine Haartransplantation die Lösung. Die ist aber nicht nur teuer, sondern kann auch schiefgehen! Für die MDR-Reihe „exactly“ lernt Reporter Jonas Juckeland Betroffene kennen. Wie gehen sie mit ihrem Haarausfall im jungen Alter um und welche Lösungen haben sie für sich gefunden? Wären diese auch etwas für ihn persönlich? Die Reportage „Pfusch und Betrug: Das Geschäft mit schönen Haaren“ ist zu sehen ab 27. Juni, 8.00 Uhr in der ARD-Mediathek sowie ab 17 Uhr auf dem YouTube-Kanal „MDR Investigativ“.

„Es sind doch bloß Haare, rasier‘ sie dir doch einfach ab, du siehst ja aus, wie ein Opa!“ Jacob M. fielen schon mit 18 die Haare aus. Solche Sprüche haben ihn oft verletzt. Heute ist Jacob fast schon ein Experte auf dem Gebiet. Denn auf seinem YouTube-Kanal spricht er ganz offen über das gesellschaftliche Tabuthema „Haarausfall“. Doch das war nicht immer so. Jacob erzählt in „exactly“ von seiner langen und emotional belastenden Suche nach einer Lösung gegen den Haarausfall. Unter anderem nahm er Medikamente mit dem Wirkstoff Finasterid. Das stoppte zwar den Haarausfall, hatte aber Nebenwirkungen. „Die Hauptnebenwirkung, die mir wiederum viel Freude am Leben genommen hat, war die erektile Dysfunktion.“

Der Dermatologe Dr. med. Abdou Zarzour aus Halle (Saale) steht Wirkstoffen wie Finasterid kritisch gegenüber. Er hat laut eigenen Aussagen bereits 10.000 Patientinnen und Patienten behandelt und betont, dass Medikamente, Shampoos oder andere Kosmetika nicht einfach wahllos gegen Haarausfall eingesetzt werden sollten.

Bei Männern ist der Haarausfall oft erblich bedingt. Und immer mehr wollen das mit einer Haartransplantation kaschieren. Haarchirurg Reza Azar zeigt, wie eine solche Operation abläuft. Eine Arbeit, die viele Stunden dauert und ihren Preis hat. Das macht die Haartransplantation auch zu einem lukrativen Geschäftsmodell. Für „exactly“ berichtet ein geschädigter Patient, wie er „abgezockt und verunstaltet“ wurde. Rechtsanwalt Christoph Bomke zeigt Fotos seiner über 800 betroffenen Klienten, bei denen die Haartransplantation schiefgelaufen ist.

Mitte zwanzig und plötzlich Haarausfall – ein emotionales Thema. Denn es geht dabei nicht nur um Haare. Vielmehr ist es ein gesellschaftliches Tabuthema, über das im Film offen und ehrlich gesprochen wird. Und es ist auch eine ganz persönliche Spurensuche des MDR-Reporters mit der Frage: Warum sind uns unsere Haare so wichtig? Welche Lösung Jonas Juckeland für sich findet, ist in der neuen Folge der Reportage-Reihe „exactly“ zu sehen sowie am 10. August ab 20.45 Uhr im MDR-Fernsehen in der Reihe „Exakt – Die Story“.

Pressekontakt:
Thomas Ahrens, MDR-Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Tel. (0391) 539 21 21
Original-Content von: MDR Mitteldeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Exclusive content

- Advertisement -

Latest article

More article

- Advertisement -