Desinfektionsspender können für die unterschiedlichsten Anwendungsbereiche sinnvoll sein. Im medizinischen und pflegerischen Bereich ist die Desinfektion der Hände unerlässlich, denn krankmachende Erreger an den Händen können in Arztpraxen, Altenheimen oder Krankenhäusern zum echten Problem werden.

Doch welche Arten von Desinfektionsmittelspendern gibt es eigentlich? Welche von Ihnen sind gut und gibt es den „besten Spender“? Unser Test 2020 verrät Ihnen, welcher Spender tatsächlich sein Geld wert ist.

Was ist ein Desinfektionsspender?

desinfektionsspender test check

Ein Desinfektionsspender ist ein Behälter bzw. Gerät, welches Desinfektionsmittel abgibt. Die erhältlichen Ausführungen unterscheiden sich dabei in ihrer Konstruktion und ihrer Anwendung. Dabei reichen sie von der einfachen Armhebelpumpe bis hin zur teuren Automatikausführung.

Die Bediendung eines Spenders ist schnell und einfach erledigt und spart Unmengen an Zeit gerade in Bereichen, wo die Hände regelmäßig oder sogar mehrmals täglich desinfiziert werden müssen.

Welche Arten von Desinfektionsspendern es gibt und worin sie sich detailliert unterscheiden erklären wir Ihnen nachfolgend genauer.

Die verschiedene Arten von Spendern

Eins gemein haben alle Arten von Desinfektionsspendern – sie versprechen sichere Hygiene im Handumdrehen.

Primär unterschieden wird dabei zwischen der Art der Anwendung. So gibt es bspw. Armhebelspendern mit Druckknopf oder automatischen Spendern und Spendern mit Berührungssensor.

Die Möglichkeiten der Zwischenmodelle und die Unterschiede in den Materialien sind dabei jedoch bei weitem höher, so können Desinfektionsspender beispielsweise aus Aluminium, Edelstahl oder ABS-Kunststoff bestehen, was sich natürlich auch im Preis wiederspiegelt.

Aber kommen wir zu den Details der möglichen Arten von Spendern:

Desinfektionsspender mit Armhebel

desinfektionsspender hebel

Der Klassiker unter den Desinfektionsmittelspendern ist der einfache, aber effektive Armhebelspender. Er spendet entweder über einen kurzen Hebel oder aber über einen langen Arm Desinfektionsmittel.

Diese Spender sind generell mit dem Ellenbogen oder dem Unterarm – und NICHT mit der Hand – zu bedienen um die Keimbelastung während der Bedienung so gering wie möglich zu halten.

Berührungslose Desinfektionsspender mit Sensor

desinfektionsspender bewegung sensor

Berührungslose Desinfektionsspender kommen besonders häufig in Bereichen vor, in welchen eine Desinfektion besonders wichtig ist wie etwa in Reinräumen oder Intensivstationen von Krankenhäusern.

Bei einem berührungslosen Spender wird die Abgabe an Desinfektionsmittel über einen Sensor an der Vorderseite des Geräts ausgelöst, sobald Sie Ihre Hände unter den Sensor des Touchless Spenders halten gibt er eine vordefinieret Menge an Mittel ab.

Eine Keimübertragung von einem auf den nächsten Anwender wird durch dieses System komplett vermieden, da der eigentliche Spender nur zum Wiederauffüllen direkt berührt werden muss.

Desinfektionsmittelspender ohne eingebaute Pumpe

desinfektionsspender ohne pumpe

Desinfektionssysteme ohne eingebaute Pumpe verwenden Einwegflaschen oder Einwegpumpen. Diese Spender dienen nur als Halterung für eine Desinfektionsmittelflasche, wobei diese nach der Entleerung ebenso wie die Pumpe entsorgt werden müssen.

Je nach Modell sind das Gebinde und die Pumpe dabei entweder separat voneinander oder aber als zusammengehörende Einheit erhältlich.

Vor- und Nachteile von Desinfektionsspenders

Abgesehen von dem Material sehen die Vor- und Nachteile der einzelnen Arten von Spendern dabei folgendermaßen aus:

Berührungslose Desinfektionsspender
Vorteile Nachteile
Desinfektionsmittel wird in vorproportionierten Mengen abgegeben
Berührungslose Abgabe von Desinfektionsmittel
Besonders vorteilhaft für Bereiche, wo der Spender von verschiedenen Personen genutzt wird
Folgekosten durch Batterien bzw. Strom
Verzögerte Abgabe (d.h. unpraktisch, wenn mehr Desinfektionsmittel benötigt wird)
Erhöhte Anfälligkeit für technische Probleme und Störungen

Desinfektionsspender mit Armhebel
Vorteile Nachteile
Schnelle und einfache Entnahme
Desinfektionsmittel kann je nach Bedarf selbst portioniert werden
Geringe Anfälligkeit für Störungen, da der Mechanismus sehr einfach funktioniert
Keine Folgekosten durch Strom oder ähnliches
Da der Hebel durch Berührung betätigt werden muss, können sich hier Keime absetzen und über die Hände weitergetragen werden (nur bei unsachgemäßer Handhabung)
Mittel kann nur mit einer Hand aufgenommen werden

Welches Modell sich jedoch tatsächlich für den eigenen Bedarf eignet hängt dabei auch von den Voraussetzungen und den Einsatzabsichten ab.

Wer es beispielsweise immer eilig hat und die Desinfektion selbst portionieren möchte ist mit einem Armhebelspender definitiv besser beraten, als mit einem Sensorspender.

In Bereichen, welche hygienisch besonders einwandfrei sein müssen, empfiehlt sich hingegen bei aller Eile generell ein System mit Sensor.

Teilweise sollte man auch das verwendete Material beachten. So vermittelt ein rein weißer Kunststoff-Desinfektionsspender beispielsweise ein reines, sauberes Gefühl, das Material ist günstig und gut zu reinigen – dafür ist dieses Material im Vergleich zu Edelstahl oder Aluminium deutlich weniger belastbar und weist eine kürzere Lebensdauer auf.

Die richtige Anwendung

Die richtige Anwendung eines Desinfektionsspenders ist dabei (fast) selbsterklärend. Dennoch sollten Sie vor der Anwendung einige Punkte beachten.

  • Wie bereits erwähnt ist bei Armhebelpumpen etwa besonders wichtig, diese NICHT mit der Hand, sondern mit dem Ellenbogen oder dem Unterarm zu bedienen. Anderenfalls kommen ihre Hände während der Anwendung einerseits selbst mit potenziellen Krankheitserregern in Kontakt, andererseits verbreiten sich diese über den direkten Kontakt mit den Händen.
  • Bei Modellen mit Sensor reicht es die Hand in kleinem Abstand vor den Sensor zu halten, dabei sollten Sie darauf achten, den Sensor nicht direkt zu berühren.
    Zusätzlich kann auch hier durch die Berührung eine Art Bruststelle für Keime entstehen. Berühren Sie den Sensor hat er auch irgendwo seinen Sinn verloren.

Was ist das richtige Desinfektionsmittel?

desinfektionsspender das richtige desinfektionsmittel

Welches Desinfektionsmittel sich für den Spender eignet hängt weniger von dem Spendersystem ab, als vielmehr von den Keimen, welche abgetötet werden sollen.

Einige System an Spendern können auch wahlweise mit Desinfektionsmittel oder aber mit Waschemulsion gefüllt werden, Mehrkammersysteme sogar mit beidem

Je nach Modell sind die Spender dabei auffüllbar oder es muss die komplette Desinfektionsmittel-Flasche ausgetauscht werden. Nachteil an Modellen, bei welchen die komplette Flasche ausgetauscht werden muss, sind Sie an bestimmte Marken und Typen gehalten, welche passende Flaschen anbieten.

Auffüllbare System können dahingegen mit so ziemlich jedem Desinfektionsmittel aufgefüllt werden.

Für weitere und ausführlichere Informationen geht es hier zum
Produktcheck von Steriilotan

Einsatzorte für einen Desinfektionsspender

desinfektionsspender einsatzort krankenhaus schule privat

Vor allem im medizinischen Bereich sind Desinfektionsspender weit verbreitet. Aber auch in öffentlichen Bereichen, wo vermehrt Menschen aufeinandertreffen, trifft man die nützlichen Spender vermehrt an.

Und sogar im privaten Bereich gibt es immer mehr Menschen, die sich den Einbau eines solchen Spenders wünschen.

Die Anwendungsbereiche sind vielseitig, wie Sie sehen können. Unter anderem gehören zu ihnen die folgenden Bereiche.

Desinfektionsspender für Krankenhäuser

Krankenhäuser, Wartezimmer, Behandlungszimmer oder der Vorbereitungsbereich für Operationen sind generell mit Spendern für Desinfektionsmittel ausgestattet.

Ihr Einsatz verhindert, dass Erreger von außen eindringen und sich vermehren können. Zwar ist dieser Weg nicht zu 100 % sicher, das Übertragungsrisiko wird dennoch deutlich reduziert.

Und auch der Weg „nach draußen“ wird über eine Händedesinfektion vor dem Verlassen des Bereichs vermindert.

Desinfektionsspender für ärztliche Praxen

Das gleiche gilt für ärztliche Praxen. Angefangen vom Haus- oder Zahnarzt bis hin zum Facharzt, insbesondere in den Warte- und Ein-/Ausgangsbereichen finden sich Desinfektionsspender um die Übertragung von Keimen in und aus dem Bereich zu verhindern.

Desinfektionsspender für das Altersheim

In Alters-, Wohn- und Pflegeheimen kommt es zu sehr engem Körperkontakt zwischen Pflegern, Besuchern und Bewohnern.

Denn die Unterstützung beim Toilettengang, die Wundversorgung oder die herzliche Umarmung beim wöchentlichen Besuch der Oma ist ein Quell der Übertragung von Krankheitserregern. Dies kann für die gesundheitlich beeinträchtigten Bewohner, aber auch für die Pfleger böse enden.

Desinfektionsmittelspender sind in diesen Einrichtungen also ebenfalls unerlässlich.

Desinfektionsspender für öffentliche Gebäude

Der häufigste Ort für Desinfektionsmittelspender in öffentlichen Gebäuden sind definitiv öffentliche Toiletten.

Seit der weltweiten Pandemie durch Covid 19 wird sich dieses Bild jedoch zusehends verändern und wir werden künftig wohl auch in Büchereien, Sporthallen oder Kindergärten vermehrt auf Desinfektionsspender zur Keimreduktion treffen.

Desinfektionsspender für den privaten Gebrauch

Ein Desinfektionsspender für den privaten Gebraucht hört sich zuerst ungewöhnlich an und ist wahrscheinlich auch eher die Seltenheit.

Doch auch bei pflegebedürftigen Angehörigen, chronischen Krankheiten, Pilzinfektionen oder anderen Krankheiten besteht auch in Privathaushalten ein erhöhtes Infektionsrisiko durch besonders engen Körperkontakt.

Und auch Familien mit Säuglingen und Kleinkindern können von der Anschaffung profitieren, da tagtäglich Keime aus der Kindertagesstätte mitgebracht werden.

Ein Desinfektionsspender kann also auch hier eine praktische Investition sein und den Haushalt vor krankmachenden Erregern schützen.

Wo Sie Desinfektionsspender kaufen können!?

desinfektionsspender kaufen online günstig

Wenn Sie sich dazu entschließen, einen Desinfektionsspender zu kaufen, erhalten Sie passende Produkte insbesondere in Onlineshops, welche sich auf Praxis-Bedarf spezialisiert haben (z.B. Hygiene-shop.eu praxisdienst.de).

Aber auch große Online-Stores wie Ebay oder Amazon führen eine kleine Auswahl an Spendern im Sortiment.

Preisvergleich – Die teuer ist ein guter Dosierspender?

Wie teuer ein guter Dosierspender ist, ist schwer zu beantworten, da die Preise je nach Art des Spenders, Material und Hersteller stark schwanken.

So erhalten Sie günstige Armhebelspender bereits für ca. € 20,-, Sensorspender fallen da mit Preisen um die € 120,- schon deutlich mehr ins Gewicht und bei hochwertigen Materialien wie gebürstetem Edelstahl können die Preise sogar bis hin zu über € 400,- reichen.

Welche Marken stellen gute Spender her?

Bekannte und alteingesessene Marken stehen meist für Qualität und Vertrauen.

Und auch bei Desinfektionsspendern gibt es Marken und Produkte, welche die Liga na führenden Desinfektionsmittelspendern anführen:

  • Schülke
  • Braun
  • Hartmann
  • Bode
  • Ophardt
  • Sterillium
  • Veriforte
  • Sani Gel
  • Wagner
  • Sanmed
  • Franke
  • Bacillol
  • Kohrsolin

Was Sie sonst noch interessieren könnte?!

Unsere Recherche hat Ihnen alle wichtigen Informationen über Desinfektionsspender mit an die Hand gegeben. Weitere wissenswerte Fakten über Spender für Desinfektionsmittel können Sie unserem nachfolgenden FAQ-Bereich entnehmen.


Was versteht man unter einem Eurospender?

Die Firma Ophardt Hygiene entwickelte im Jahr 1973 den Euroflaschen-Standard, welcher mittlerweile als inoffizieller Standard für viele Krankenhäuser in Deutschland zählt. Das Spendersystem kann besonders vielseitig befüllt werden, da die enthaltenen Euroflaschen beliebig befüllt werden können.

Eine Desinfektions-Euro-Flasche hat im Gegensatz zu einer normalen Spenderflasche eine gerade Form und keinen abgeschrägten Hals.

Reicht es nicht die Hände einfach zu waschen?

In vielen Fällen reicht gründliches Händewaschen aus, um einen Effekt zu erzielen, welcher mit einer Desinfektion durchaus vergleichbar ist. Desinfektionsmittel gibt jedoch das „Extra-Plus“ an Hygiene. Eine Desinfektion eignet sich dabei besonders für unterwegs, wenn die Hände nicht gewaschen werden können oder für die schnelle Reinigung zwischendurch.

Im medizinischen Bereich ist eine Händedesinfektion hingegen unerlässlich.

Gibt es auch stehende Desinfektionsspender?

Ja, viele Desinfektionsspender sind wahlweise hängend oder als stehende Spender erhältlich.

Ist ein Desinfektionsspender auch eine sinnvolle Anschaffung für den privaten Gebrauch?

Bei Haushalten, in welchen pflegebedürftige oder chronisch erkrankte Personen leben, kann die Anschaffung eines Desinfektionsspenders sinnvoll sein. Und auch Familien mit Säuglingen oder Kleinkindern können von einem Spender profitieren.

Können Desinfektionsspender auch anders gefüllt und verwendet werden?

Je nach Art des Spenders kann das System variabel befüllt werden. Mehrkammersysteme können sogar mit zwei oder drei unterschiedlichen Flüssigkeiten bestückt werden.

Kann ich die Spender auch mit selbsthergestellten Desinfektionsmittel füllen?

Auch für den Fall, dass Sie ihr Desinfektionsmittel selber machen, können Sie dieses in wiederauffüllbare Spender einfüllen..


Kommentieren Sie...

Sie wollen Ihre Erfahrungen mit Desinfektionsspender teilen?
Oder wurden Ihre Fragen noch nicht beantwortet?

Dann nutzen Sie einfach die Kommentarfunktion unter diesem Artikel. Wir freuen uns über neue Fragen oder Ihre Erfahrungsberichte und reagieren so schnell wie möglich!

Fazit zu Desinfektionsspender

Desinfektionsspender sind nicht nur im medizinischen Gebiet unerlässlich, sondern können auch im öffentlichen oder privaten Bereich praktisch und hilfreich sein.

Dabei ist bereits vor dem Kauf darauf zu achten, in welchem Umfang der Spender später genutzt wird, um auf ein dafür passendes System und Material zurückzugreifen.


Quellen

1 KOMMENTAR

  1. Ich würde ehrlich gesagt im privaten Bereich lieber darauf verzichten. Unser Körper muss auch mit Viren und Bakterien befasst sein um sie adäquat erkennen und bekämpfen zu können. Alles abzutöten, auch im privaten Bereich, ist da, meiner Meinung, keine Lösung.

HINTERLASSEN SIE IHRE ERFAHRUNGEN

Please enter your comment!
Please enter your name here