MagazinMedizinHZA-LÖ: Ausfu...

HZA-LÖ: Ausfuhrschmuggel von mehr als einem Kilogramm Drogen verhindert

Lörrach. Weil am Rhein (ots) –

Am 23. August fand ein Kontrollteam des Hauptzollamts Lörrach im Fahrzeug eines Reisenden, der in Richtung Schweiz über das Zollamt Weil am Rhein-Autobahn aus Deutschland ausreisen wollte, mehr als ein Kilogramm Betäubungsmittel sowie ein Kilogramm verschreibungspflichtiger Medikamente.

Der 23-jährige Reisende wurde aus dem fahrenden Verkehr gewunken und gebeten, seinen Kofferraum zu öffnen. Beim Aussteigen aus dem Fahrzeug beobachteten die Zöllner, wie ihm ein Beutel mit weißer Substanz aus der getragenen Jacke fiel. Bei der weiteren Durchsuchung der Kleidung des Mannes fanden die Beamten einen zweiten Plastikbeutel, gefüllt mit einer ebenfalls verdächtigen Subtanz. Wegen des Verdachts des Drogenschmuggels wurde der Mann sogleich vorläufig festgenommen und ein Strafverfahren gegen ihn eingeleitet. Ein anschließend am Fahrzeug eingesetzter Drogenspürhund fand schließlich in einem Gepäckstück weitere drei, allerdings kleinere, mit Pulver gefüllte Beutelchen. Mutmaßlich hatte der Mann versucht, je ein Kilogramm Kokain und Ketamin sowie insgesamt 50 Gramm Marihuana und 40 Gramm Cannabisharz über die Grenze zu schmuggeln.
Das Zollfahndungsamt Stuttgart hat gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Lörrach die weiteren Ermittlungen übernommen. Der Beschuldigte befindet sich in Untersuchungshaft.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Lörrach
Pressesprecherin
Antje Bendel
Telefon: 07621-170-2200
E-Mail: [email protected]
www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Lörrach, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Exclusive content

- Advertisement -

Latest article

More article

- Advertisement -