Als Priapismus wird eine anormale Dauererektion des Penis bezeichnet.

Dabei sollte dieses Krankheitsbild nicht auf die leichte Schulter genommen werden, denn in den meisten Fällen handelt es sich um einen akuten medizinischen Notfall. Betroffene sollten dabei nichts dem Zufall überlassen und schnellstmöglich einen Arzt aufsuchen. Denn eine der häufigsten Folgen von Priapismus ist die dauerhafte Impotenz…

Was genau ist Priapismus?

priapismus dauererektion doccheck urologielehrbuch medikamente

Als Priapismus wird eine meist schmerzhafte, willkürliche Dauererektion des Penis bezeichnet. In nicht wenigen Fällen dauert eine solche Erektion meist mehr als vier Stunden an. Bei einem Priapismus ist nur die Schwellkörper des Penis verhärtet und steif. Die Eichel ist hingegen schlaff.

Diese dauerhaften Schwellungen gehen meist mit starken Schmerzen einher. So ist ein Lustgefühl oder gar eine Ejakulation oder ein Orgasmus dabei nicht möglich.

Das Phänomen kann in allen Altersgruppen auftreten.

Fachinformationen
Name: Priapismus (Dauererektion)
Bezeichnung: Krankheiten der männlichen Genitalorgane
ICD-Codes: N48

Verschiedene Formen des Priapismus

Im Prinzip werden zwei verschiedene Formen des Priapismus unterschieden, die sich wie folgt definieren:

  • Low-Flow-Typ

    Der Low-Flow-Typ ist mit etwa 90% die häufiger auftretende Variante. Grund der Dauererektion ist hierbei ein verminderter Abfluss des Blutes aus den Schwellkörpern heraus.

  • High-Flow-Typ

    Nur etwa 10% der Betroffenen rechnet man zum High-Flow-Typ. Anders als beim Low-Flow-Typ ensteht hier der Priapismus durch eine gesteigerte Blutzufuhr in die Schwellkörper des Penis.

Dabei sind die Folgen eines Priapismus des Low-Flow-Typ deutlich gefährlicher. Denn hierbei kommt es zu einer Sauerstoff Mangelversorgung des Muskelgewebes, was – unbehandelt – schwerwiegende Folgen haben kann

Ursachen eines Priapismus

priapismus dauererektion ursachen auslöser

Die Ursachen bzw. Auslöser eines Priapismus können vielfältig sein. Anhand der Ursachen wird diese Erkrankung dann in einen primären Priapismus und einen sekundären Priapismus eingeteilt.

Von einem primären Priapismus sprechen Experten wenn die Ursache der Dauererektion nicht genau geklärt werden kann. Statistisch gesehen ist jeder 2te Fall (also 50%) in seiner Ursache nicht genauer zu definierien.

Die Gründe für einen sekundären Priapismus können wiederum folgende sein:

Medikamente & Potenzmittel

In vielen Fällen kann eine schmerzhafte Dauererektion durch Potenzmittel und auch bestimmte Medikamente ausgelöst werden.Dabei sind hauptsächlich die bekannten, chemischen Potenzmittel (PDE-5 Hemmer) Auslöser.

Dazu gehören:

  • Viagra (Hauptwirkstoff: Sildenafil)
  • Cialis (Hauptwirkstoff: Tadalafil)
  • Levitra (Hauptwirkstoff: Vardenafil)
  • Spedra (Hauptwirkstoff: Avanafil)

Ebenso können Medikamente, die Auswirkungen auf den Blutfluß oder das Gefäßsystem des Körpers haben, Ursache eines Priapismus sein:

  • Antidepressiva
  • Blutdruckmedikamente
  • Blutverdünner (beispielsweise Heparin)
  • Methylphenidat (Ritalin)


Weiterer Ursachen

Andere Gründe für die Entstehung von Priapismus können Verletzungen oder spezielle Erkrankungen sein. Dazu zählen:

  • Unfall, insbesondere Fahrradunfälle, die Gefäße des Penis schädigen
  • Verletzungen der Beckenregion
  • Thrombose
  • Gerinnungsstörungen
  • Rückenmarksverletzungen und -tumore
  • metastasierende Krebsgeschwüre
  • Blutkrankheiten (Sichelzellanämie und Leukämie)
  • Stoffwechselerkrankungen (Diabetes, Gicht oder das Nephrotische Syndrom)
  • Systemerkrankungen beispielsweise Amyloidose (eine Krankheit, bei der sich Eiweiße im Gewebe ablagern)
Achtung

Auch bestimmte Giftstoffe aus der Tierwelt können eine schmerzhafte Dauererektion auslösen. So beispielsweise der Biss der brasilianischen Wanderspinne oder der Echten Witwe. Oder aber auch ein Mückenstich, der eine Malariainfektion auslöst.

Welche Symptome treten auf?

Die Symptome, die beim Priapismus auftreten, sind abhängig davon welchem Typ die Dauererektion zuzuordnen ist.

  • Symptome beim Low-Flow-Typ

    Dieser Typ zeigt sich hauptsächlich durch eine anhaltende Erektion. Diese dauert länger als zwei Stunden an. Meist wird die Dauererektion mit sehr starken Schmerzen begleitet. Der Bereich der Eichel verfärbt sich zunehmend blau und verliert an dann Farbe. Es kommt zu einer Sauerstoffunterversorgung des Gewebes, welches Schäden erleiden kann. Die Schmerzen verstärken sich häufig mit zunehmender Dauer der Erektion. Die Schwellkörper sind dabei maximal erigiert. Das liegt daran, dass der Blutrückfluss blockiert ist.

  • Symptome beim High-Flow-Typ

    Auch hier entsteht eine anhaltende Erektion des Gliedes. Meist haben die Betroffenen aber keine Schmerzen. Die Erektion pulsiert eher und der Penis bleibt noch bis zu einem gewissen Grad elastisch

ACHTUNG! – Gefährliche Folgen eines Priapismus

Ein High-Flow-Priapismus muss in der Regel nicht bbehandelt werden ,wohingegen es beim Priapismus des Low-Flow-Typs für den Betroffenen wirklich gefährlich werden kann.

Es handelt sich dabei um einen akuten medizinischen Notfall der innerhalb eines Zeitfensters von maximal 12 Stunden dringend behandelt werden muss.

Da das Penisgewebe nicht ausreichend mit Sauerstoff versorgt wird, läuft es Gefahr abzusterben. So kommt es nach einer Dauererektion zu einem bindegewebigen Umbau der Schwellkörper (sogenannte Fibrosierung). Als Folge kann sich eine erektile Dysfunktion einstellen, was eine dauerhafte Unfähigkeit zur Erektion bezeichnet. Auch eine schmerzhafte Biegung des Penis bei der Erektion ist als Konsequenz nicht auszuschließen. Die Folgen können sich bis zur Impotenz des Betroffenen steigern.

Achtung

Liegt eine Dauererektion länger als 12 Stunden vor, dann behalten etwa 90% der betroffenen Männer einen dauerhaften Erektionsschaden.

Effektive Behandlung – Wie verläuft die Therapie?

priapismus dauererektion therapie behandlung

Auf Grund der starken Schmerzen und schwerwiegenden Folgen eines Priapismus, ist eine schnelle und gute Schmerztherapie erforderlich.

Die Behandlungsmöglichkeiten werden in konservative und operative Methoden unterteilt.

Konservative Behandlungsmethoden

Wie und in welchem Maße die konservativen Therapien angewandt werden, entscheidet der Arzt.

  • Monitoring: Der Betroffene kann unter Beobachtung gestellt werden.
  • Analgosedierung: Als Analgosedierung wird die gleichzeitige Verabreichung eines Beruhigungsmittel (Sedativum) und eines Schmerzmittels (Analgetikums) bezeichnet.
  • Schwellkörperpunktion mit großlumiger Venenverweilkanüle: Mithilfe einer Kanüle kann überschüssiges Blut aus den Schwellkörpern abgezogen werden. Dabei kann gleichzeitig ermittelt werden, um welche Blutgaszusammensetzung und welchen Priapismus-Typ es sich handelt. Der behandelnde Arzt kann dadurch auch besser einschätzen, wie schnell gehandelt werden muss.
  • Injektion von Alpha-Rezeptoragonisten: Grundsätzlich hat sich auch die Injektion von Adrenalin-verwandten Substanzen direkt in den Schwellkörper bewährt. Durch Adrenalin ziehen sich die Muskeln in der Zellwand der Arterien zusammen und es fließt nicht mehr so viel Blut in die Schwellkörper. Dadurch kann wiederum Blut durch den geringeren Druck über die Venen abfließen.

Operative Behandlungsmethoden

Die operativen Behandlungsmethoden kommen nur dann zum Einsatz wenn die konservativen Therapieansätze versagen bzw. keine Wirkung zeigen.

Dabei besteht die Möglichkeit mehrere Shunts anzulegen. Als Shunt wird eine Kurzschlussverbindung mit Flüssigkeitsübertritt bezeichnet. So kann das Blut aus den Schwellkörpern ablaufen und die Dauererektion abklingen.

Achtung

Da eine solche Operation meist nicht im 12 Stunden Fenster durchgeführt werden kann, legt die Chance einer Impotenz hier relativ hoch (50-90%).

Was Sie sonst noch interessieren könnte

In diesem Abschnitt versuchen wir Ihnen wie immer weitere interessante Fakten verständlich und kurz zusammengefasst vorzustellen.


Gibt es Priapismus auch bei Frauen?

Auch bei Frauen kann eine Dauererektion der Klitoris auftreten. Dies wird als Klitorismus bezeichnet. Auch hier leidet die Frau an Schmerzen. Es gibt aber nicht wie beim männlichen Krankheitsbild unterschiedliche Formen zur Abgrenzung.

Kann Priapismus auch schon im Kindesalter auftreten?

Priapismus kann auch schon bei Kindern vorkommen. Meist sind dann Jungen im Alter zwischen fünf und zehn Jahren betroffen. Auch hier gilt es unverzüglich zu Handeln und einen Arzt aufzusuchen.

Kann ein Priapismus auch bei Drogenkonsum auftreten?

Ja. Substanzen wie Marihuana, Kokain o.ä. können eine Dauererektion auslösen.

Gibt es Priapismus auch bei Hunden?

Auch bei Hunden können Dauererektionen vorkommen. In so einem Fall raten wir Ihnen sofort tierärztlichen Rat einzuholen, denn der Hund könnte an Prostata-Problemen und unter starken Schmerzen leiden.


Kommentieren Sie...

Sie wollen Ihre Erfahrungen mit Priapismus teilen?
Oder wurden Ihre Fragen noch nicht beantwortet?

Dann nutzen Sie einfach die Kommentarfunktion unter diesem Artikel. Wir freuen uns über neue Fragen oder Ihre Erfahrungsberichte und reagieren so schnell wie möglich!

Abschließende Worte zu Priapismus

Priapismus ist für die betroffenen Männer nicht nur unangenehm, sondern kann auch mit starken Schmerzen einhergehen. Eine solche Dauererektion darf nicht unterschätzt werden, sondern muss in jeder Phase als medizinischer Notfall angesehen werden.

Mit der Behandlung des Low-Flow-Typs sollte spätestens vier bis sechs Stunden nach Auftreten der Dauererektion begonnen werden. Ansonsten, so bestätigen Experten und Mediziner, können Spätfolgen auftreten.

Unbehandelt kann es sogar zu einer dauerhaften Impotenz kommen.


Quellen

HINTERLASSEN SIE IHRE ERFAHRUNGEN

Please enter your comment!
Please enter your name here