GesundheitWas tun gegen...

Was tun gegen Kopfschmerzen durch Nackenverspannungen?

Rheda-Wiedenbrück (ots) –

Ist der Nacken verspannt, schmerzt nicht nur die verhärtete Muskulatur. Sie drückt zusätzlich auf die umliegenden Nervenbahnen und löst damit sehr häufig Kopfschmerz-Attacken aus. Hier ist es wohltuend, den verspannten Hals-, Nacken- und Schulterbereich wieder zu lockern und zu stärken. Der Wirkkomplex in Ranocalcin® (Homöopathisches Laboratorium Alexander Pflüger) setzt bei der Ursache der Beschwerden an und lindert sie nachhaltig.

Nackenschmerzen liegen bei den Beschwerden des Bewegungsapparates auf Platz zwei und etwa ein Viertel der Betroffenen leidet zusätzlich regelmäßig an Kopfschmerzen.[1] Kein Wunder: Der schmale Hals muss den schweren Kopf sowohl tragen als auch flexibel in jede Richtung bewegen. Dadurch wird der empfindliche Bereich aus Muskeln, Sehnen, Bändern und Nerven täglich stark beansprucht und Störungen sind vorprogrammiert.

Ursachen für Nackenverspannungen

Die tragenden Strukturen der Halswirbelsäule liegen sehr eng beieinander. Daher lässt sich schwer beurteilen, was genau die Beschwerden auslöst. Der häufigste Grund für Spannungskopfschmerzen sind schmerzhafte Muskelverspannungen im Nacken, den Schultern und am oberen Rücken. Für unspezifische Nackenschmerzen gibt es viele Ursachen, z. B.:

– schwache Muskulatur
– wenig Bewegung
– langes, einseitiges Sitzen am Schreibtisch
– Fehlhaltungen im Auto, vor dem Computer, am Smartphone
– Stress
– familiäre und berufliche Sorgen
– kalte Zugluft
– falsches Liegen

Nackenverspannungen ganzheitlich angehen

An erster Stelle steht Bewegung, um verhärtete Nackenpartien wieder zu lockern. Hier eignen sich Ausdauersport, Yoga sowie Kraul- oder Rückenschwimmen besonders gut. Die körperliche Aktivität hilft auch der Psyche, Stress abzubauen und Muskeln zu entspannen. Einfache Lockerungsübungen lassen sich sogar am Arbeitsplatz durchführen. Passende Trainingsvideos gibt es unter: www.ranocalcin.de/ratgeber/uebungen-gegen-rueckenschmerzen. Wärmeanwendungen wie Wärmflaschen oder Wärmekissen haben sich als traditionelle Hausmittel bewährt. Es empfiehlt sich außerdem, immer wieder bewusst auf seine Haltung zu achten. Beim Schlafen entlasten ein Nackenstützkissen und eine rückenschonende Matratze. Belegtermaßen hilfreich sind auch Akupunktur und Osteopathie.

Raus aus den Schmerz-Attacken mit Ranocalcin®

Die naturheilkundliche Behandlung ist eine zusätzliche, gut verträgliche Option zur Behandlung bei Beschwerden in Rücken, Schulter und Nacken. Ranocalcin® enthält sechs homöopathisch aufbereitete Mineralstoffe: Das Calcium-Trio aus dem Kalk der Austernschale, Calciumphosphat und Calciumfluorid, Eisen, Zink sowie Kieselsäure. Mit dieser Kombination unterstützt das Komplexmittel umfassend die wichtigen Strukturen des Bewegungsapparates und setzt bei den Ursachen von Beschwerden an: Es stärkt die Knochen, hält Sehnen und Bänder elastisch und fördert die Flexibilität der Faszien. Ranocalcin® eignet sich zur Vorbeugung und Therapie. Wirksamkeit und Verträglichkeit wurden in einer 3-monatigen Studie[2] bestätigt. Da es keine Neben- und Wechselwirkungen gibt, lässt sich das Komplexmittel sehr gut mit weiteren Therapieformen kombinieren und ist zur Langzeitanwendung geeignet.

Die „Heiße 7“ bei akuten Beschwerden

Bei akuten Beschwerden hat sich auch das Schüßler-Salz Magnesium phosphoricum von Pflüger als „Heiße 7“ bewährt. Dazu werden 10 Tabletten von Schüßler-Salz Nr. 7 in abgekochtem Wasser aufgelöst und in kleinen Schlucken möglichst warm getrunken. Dabei wird jeder Schluck einen Moment im Mund gehalten. Durch die Wärme entfaltet das Salz der Nerven und Muskeln seine Wirkung besonders schnell und fördert die Entspannung.

Ranocalcin®, 100 Tabletten (PZN 10098827), UVP 18,50 EUR; 200 Tabletten (PZN 12521514), UVP 32,80 EUR

Magnesium phosphoricum D6, 100 Tabletten (PZN 06319323), UVP 5,40 EUR

nur in der Apotheke

Abdruck honorarfrei/Beleg erbeten

[1] Schmerzatlas 2023, Liebscher & Bracht [2] Nichtinterventionelle Studie Hucke S., Berg R., Thiem H., Schultz N., Wegener T. Verringerung von Beschwerden des Stütz- und Bewegungsapparats. Zkm 2017; (9)3:58-63

Pflüger – natürliche Arzneimittel mit Tradition

Das Homöopathische Laboratorium Alexander Pflüger GmbH & Co. KG ist Experte für Schüßler-Salze und homöopathische Arzneimittel. Zum Sortiment gehören 27 Schüßler-Salze in sechs verschiedenen Darreichungsformen (Tabletten, Globuli, Pulver, Tropfen, Creme und Lotion), weitere Mineralstoff-Präparate (Mineralstoff-Creme-Mischungen, Rhino-Pflüger ® Nasenspray, Mineralstoff-Zahncreme MinOral®) sowie 130 homöopathische Arzneimittel mit dem Schwerpunkt Komplexmittel, 8 beliebte Einzelmittel Globuli Pflüger® im Dosierspender und Ethanol Pflüger® 70 % (V/V) zur Desinfektion. Die hohe Qualität der Präparate stellt das Familienunternehmen mit ökologischer Firmenphilosophie durch eine eigene Produktion direkt vor Ort in Rheda-Wiedenbrück nach Vorgaben des Homöopathischen Arzneibuchs sicher. Das Unternehmen beschäftigt 130 Mitarbeiter und feierte 2019 sein 70-jähriges Firmenjubiläum.

Pressekontakt:
Homöopathisches Laboratorium Alexander Pflüger GmbH & Co. KG
Stefanie Ewerdwalbesloh
PR und Öffentlichkeitsarbeit
Röntgenstraße 4
33378 Rheda-Wiedenbrück
Tel.: +49 5242-9472-149
Fax: +49 5242-9472-3147
E-Mail: [email protected]
Original-Content von: Homöopathisches Laboratorium Alexander Pflüger GmbH & Co. KG, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Exclusive content

- Advertisement -

Latest article

More article

- Advertisement -