MagazinPflegeErstes "Digit...

Erstes „Digitales Pflegeheim“ – Experte verrät, was sich Pflegeheime davon abschauen können

Hannover (ots) –

Das Projekt „Digitales Pflegeheim“ in Linz, Österreich, setzt neue Maßstäbe für die Integration moderner Technologien in der Seniorenbetreuung. Während viele Einrichtungen noch mit veralteten Systemen und Prozessen arbeiten, testet Linz die Grenzen und Möglichkeiten des Wechsels zu digitalen Anwendungen.

Digitalisierung ist in den meisten Pflegeheimen leider Mangelware – dabei lassen sich schon mit simplen Tools viele Aufgaben vereinfachen. Es geht nicht darum, das Personal zu ersetzen, sondern darum, es durch Technologie zu unterstützen und so den Fokus wieder stärker auf die menschliche Zuwendung zu legen. Was sich Pflegeunternehmen vom „Digitalen Pflegeheim“ abschauen können, verrät dieser Artikel.

Kleine Änderungen, große Wirkung

Es ist ein Pilotprojekt, das auch andere Pflegeunternehmen zum Nachdenken anregen sollte: das „Digitale Pflegeheim“ in Linz. Ziel des Linzer Seniorenzentrums ist es, neue Technologien in die Unternehmensabläufe zu integrieren, die den häufig schwierigen Arbeitsalltag der Pfleger zukünftig erleichtern sollen. Dabei sind einerseits digitale Innovationen geplant, die den Bewohnern Unterstützung bieten. Andererseits sollen Mitarbeiter dank neuer, digitaler Werkzeuge zeitlich entlastet werden, damit sie sich endlich wieder um ihre Kernaufgaben kümmern können – die Pflege.

Vorhandenen Fachkräften eine höhere Arbeitsqualität zu bieten, ist von größter Bedeutung für die Branche. Doch Pflegeunternehmen können dank ihrer Offenheit gegenüber digitalen Lösungen sogar dafür sorgen, neue qualifizierte Mitarbeiter von sich zu überzeugen. Vor allem in Bezug auf Personalgewinnung und -bindung können digitale Maßnahmen eine Schlüsselrolle spielen, um Pflegeheime attraktiver für aktuelle und potenzielle Mitarbeiter zu gestalten. Die folgenden Tools können Pflegeunternehmen eine echte Erleichterung bieten:

Digitale Recruiting-Tools

Der Einsatz von digitalen Recruiting-Plattformen und sozialen Medien kann die Reichweite von Stellenanzeigen erhöhen und die Ansprache potenzieller Bewerber modernisieren. Zudem können Bewerbungs- und Auswahlprozesse durch Online-Assessments und digitale Interview-Tools effizienter gestaltet werden.

Weiterbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten

Digitale Lernplattformen und E-Learning-Programme ermöglichen es den Mitarbeitern, sich flexibel und bedarfsorientiert weiterzubilden. Dies fördert nicht nur die Kompetenzentwicklung, sondern steigert auch die Mitarbeiterbindung durch Investitionen in die persönliche und berufliche Entwicklung.

Flexibles Arbeitszeitmanagement

Digitale Tools zur Arbeitszeitgestaltung und Schichtplanung ermöglichen es, individuelle Wünsche und Bedürfnisse der Mitarbeiter stärker zu berücksichtigen. Dies kann die Work-Life-Balance verbessern und die Zufriedenheit am Arbeitsplatz erhöhen.

Interne Kommunikationsplattformen

Durch den Einsatz von digitalen Kommunikationstools und Plattformen für den internen Austausch kann die Transparenz und das Gemeinschaftsgefühl im Unternehmen gestärkt werden. Mitarbeiter können sich leichter vernetzen, Informationen austauschen und Feedback geben. Eine Möglichkeit wäre hier auch, das Ganze durch WhatsApp zu lösen.

Digitales Feedback und Mitarbeiterbefragungen

Regelmäßige digitale Umfragen und Feedback-Tools ermöglichen es, Stimmungen und Bedürfnisse der Belegschaft zeitnah zu erfassen und darauf zu reagieren. Dies zeigt den Mitarbeitern, dass ihre Meinung geschätzt wird und trägt zur kontinuierlichen Verbesserung der Arbeitsbedingungen bei.

Fazit:

Diese konkreten Maßnahmen können Pflegeheime dabei unterstützen, sich als moderne und attraktive Arbeitgeber zu positionieren, was sowohl die Gewinnung neuer Mitarbeiter, als auch die Bindung des bestehenden Personals positiv beeinflussen kann.

Über Max Grinda:

Max Grinda und Felix Hahnewald sind die Geschäftsführer von FM Recruiting. FM Recruiting hat die Mitarbeitergewinnung in der Pflege wieder einfach gemacht. Deutschlandweites Vertrauen bei stationären Pflegeheimen, Pflegediensten und Einrichtungen der Behinderten- und Eingliederungshilfe, über 300 Partnerunternehmen und mehr als 21.000 generierte Bewerbungen haben gezeigt: FM Recruiting ist der Partner für die Pflegebranche. Weitere Informationen unter: https://fm-recruiting.de/.

Pressekontakt:
https://fm-recruiting.de/
Max Grinda und Felix Hahnewald
FM Consulting GmbH
E-Mail: [email protected]

Exclusive content

- Advertisement -

Latest article

More article

- Advertisement -